Trotz Blitz und Donner feierten Schillerslager Schützen

Die Kids aus Schillerslage wurden auf einem Hänger durch das Dorf kutschiert und hatten dabei ihre Freude (Foto: Holger Staab)
 
Schützenkönig Horst Heuer hatte das Privileg eines fahrbaren und beschirmten Fahrzeugs. (Foto: Holger Staab)

Vorsitzender Ralf Malycha leitete Kommersabend souverän

SCHILLERSLAGE (hs). Ob das Wetter mitspielt oder nicht, ob Blitz und Donner für aufgeladene Atmosphäre im Festzelt sorgen oder nicht, die Schillerslager Schützen und das ganze Dorf feierten am vergangenen Wochenende ihr Schützenfest mit viel Stimmung und ausgelassen, wie es in dem Dorf am Nordrand von Burgdorf schon Tradition ist. An den Abenden ging es hoch her und der neue Vorsitzende Ralf Malycha sorgte mit dem Titel des Kleinkaliberkönigs gleich dafür, dass er sein Amt mit noch mehr Würde tragen konnte.
Der erste Höhepunkt wurde wieder einmal der Kommersabend am Freitag. Nach dem, durch einen Gewitterguss um 15 Minuten verspäteten Einmarsch der alten Könige mit dem Spielmannszug Schillerslage und der Fahnenabordnung, begrüßte der neue Schützenchef Malycha die Mitglieder und Gäste. Die nahenden Kommunalwahlen brachten es wohl mit sich, dass allerlei Prominenz aus dem Rat der Stadt Burgdorf den Weg nach Schillerslage auf sich nahm.
DJ Winni brauchte nicht lange, bis er die Stimmung im Zelt angeheizt hatte, Gäste und Mitglieder des Schützenvereins auf den Stühlen standen und der Kommersabend wieder einmal, wie nur in Schillerslage, mit viel Ausgelassenheit erlebt wurde.
Malycha konnte viele Pokale und Ehrenzeichen verteilen, er proklamierte aber auch die neuen Schützenkönige, die bereits seit der vergangenen Woche feststanden, aber nun ihre Königsketten überreicht bekamen. Als Schützenkönig wurde Horst Heuer in den Adelsstand erhoben. Mit einem Gesamtteiler von 108,9 bei zwei Wertungsschüssen schaffte er es 25 Jahre nach seinem letzten Königstitel 1986 wieder, die Königswürde zu erringen. Neue Damenkönigin wurde Maike Schrödter mit einem Superergebnis von 62,0 Teiler. Die jüngste Königin im Majestätenhaus heißt Michelle Schrödter mit 32 Ring, die sich nun für ein Jahr Kinderkönigin 2011 nennen darf und Kleinkaliberkönigin wurde Birgit Kalberlah mit 48 Ring und 370,5 Teiler. Die Insignien als Kleinkaliberkönig wurden Ralf Malycha dann selbst umgehängt, der 49 Ring und einen 183 Teiler erzielte. Jugendkönig wurde Justin Ridder mit 129,9 Teiler.
Bis tief in die Nacht, die Klänge der Musik waren aufgrund der Wetterlage noch bis Burgdorf zu hören, feierten die Schillerslager ihre neuen Majestäten. Dabei nahmen sie keine Rücksicht auf den anstehenden Tag, denn bereits ab 13 Uhr hieß es Antreten vor dem Hof Thieleking zum Festumzug mit dem Anbringen der Königsscheiben. Unter der musikalischen Begleitung des eigenen Spielmannszuges und des Musikzuges Diekholzen wurden die Scheiben zu ihren neuen Besitzern gebracht und dort gleich aufgehängt. Auch an diesem Tag war der Regenschirm ein ständiger Begleiter der Schützen. Am Abend des langen Samstags feierten alle Dörfler und Schützen dann wieder gemeinsam im Festzelt. Diesmal sorgte DJ Theo für die Power und viele Gäste aus Burgdorf und Umgebung fanden sich ein, um kräftig zu Tanzen und Spaß zu haben.
Der Sonntag ist traditionell der Tag, an dem Königsessen und der großer Festumzug auf dem Programm stehen. Mit Hochzeitssuppe, Röstzwiebelbraten mit Pilzsoße, Kartoffeln und Gemüsevariationen sowie Eis zum Nachtisch stärkten sich die Schützen, ehe um 14 Uhr zur Aufstellung gerufen wurde. Beim Festumzug, unter Beteiligung von einigen Vereinen aus der Umgebung und vielen Bürgern aus dem Dorf, hatten die Schillerslager Schützen dann das Wetter endlich auf ihrer Seite. Es blieb trocken und so wurde es ein bunter Umzug mit viel Musik, dem Marsch durch die Straßen des 900-Einwohner-Dorfes und anschließender Kaffeetafel der Damenabteilung im Festzelt.
Der Festball mit DJ Christian Boy beendete dann nicht nur die tollen Tage in Schillerslage, sondern auch die Schützenfestsaison in Burgdorf und Umgebung, bis es im nächsten Jahr mit dem ersten Fest in Hülptingsen wieder heißt: „Gut Schuss!“