Trommeln auf der Streuobstwiese

Die Gruppe SambaZamba der Musikschule Ostkreis Hannover tritt auf der Streuobstwiese an der Eseringer Straße auf. (Foto: privat)

Nächstes Konzert in der Reihe "Natürlich Kultur!" mit der Musikschulgruppe SambaZamba

Burgdorf (r/fh). Mit einem Konzert von SambaZamba auf der Streuobstwiese geht die Veranstaltungsreihe "Natürlich Kultur!" weiter. Die Trommelgruppe der Musikschule Ostkreis Hannover tritt am Sonntag, 26. September, ab 14 Uhr auf dem Areal an der Eseringer Straße auf. Der Verein für Kunst und Kultur in Burgdorf (VKK) veranstaltet das Konzert in Kooperation mit dem Nabu Burgdorf, Lehrte, Uetze.
Zwischen den Auftritten der Musikgruppe besteht die Gelegenheit, mit Ernst Schmidt (NABU) zu einem Rundgang über die Streuobstwiese aufzubrechen. Danach gibt es für alle Besucher Bio-Apfelsaft vom Adolphshof in Hämelerwald, den die Gäste in recyclebaren Pappbechern erhalten. Der Eintritt ist frei.
Die Trommelgruppe "SambaZamba" wurde 2016 gegründet und hat heute 15 Mitglieder. Unter Regie der Musikschulleiterin Nana Zeh spielen sie mitreißende Sambamusik und weitere Musikstile aus Brasilien auf Originalinstrumenten. Dabei kommen Trommeln wie Surdo, Caixa, Repinique, Timba und Tamborim sowie Kleinpercussion-Instrumenten wie Glocke und Shaker zum Einsatz.
Das 7000 Quadratmeter große Grundstück an der Eseringer Straße hat der Nabu 2014 von der Stadt übernommen und dort eine Streuobstwiese angelegt. Insgesamt haben die Naturschützer dort seitdem mehr als 150 Obstbäume gepflanzt — darunter alte Apfel-, Birnen-, Kirsch- und Pflaumensorten. Um die Finanzierung sicher zu stellen, vergab der Nabu 15-jährige Baumpatenschaften, die die Anschaffungskosten von jeweils 75 Euro deckten. Wertvolle Unterstützung leistete auch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung.