Trauer um Manfred Dunker

Manfred Dunker ist im Alter von 81 Jahren gestorben. (Foto: Archiv/Franka Haak)

Der ehemalige Ortsbürgermeister von Schillerslage und Vorsitzende des Förderkreises der St.-Pankratius-Kirche ist gestorben

Burgdorf/Schillerslage (fh). Manfred Dunker hat sich zeitlebens ehrenamtlich engagiert, in Burgdorf und ganz besonders in seinem Heimatdorf Schillerslage. Jetzt ist er im Alter von 81 Jahren gestorben. Sein Engagement hinterlässt viele Spuren – und eine davon können die Burgdorfer sogar jeden Tag hören. Denn als Vorsitzender des Fördervereins zur Erneuerung und Erhaltung der St.-Pankratius-Kirche hat sich Dunker maßgeblich für das Projekt „Vier Glocken für Burgdorf“ eingesetzt. In einer großangelegten Spendenaktion hatte ein kleines Team unter seiner Leitung von 2006 bis 2009 insgesamt 240.000 Euro gesammelt und damit die Finanzierung von vier neuen Bronzeglocken für die Kirche am Spittaplatz ermöglicht. Für seinen Einsatz wurde er 2009 mit der Bürgermedaille der Stadt Burgdorf ausgezeichnet.
Auch nach dem erfolgreichen Abschluss des Projektes engagierte Dunker sich weiter im Förderverein für die St.-Pankratius-Kirche – bis 2015 als Vorsitzender und noch bis zu seinem Tod als Kassenprüfer. „Manfred Dunker hat sehr viel in Bewegung gesetzt für die St.-Pankratius-Gemeinde. Er war immer freundlich und zugewandt“, würdigt der jetzige Vorsitzende des Fördervereins Hubert Berz.
Aber auch in seinem Heimatdorf Schillerslage brachte Dunker sich aktiv ein. „Immer wenn es um eine Initiative im Dorf ging, war er vorne mit dabei“, blickt der Ortsratsherr Barthold Plaß zurück. Ganz besonders habe er sich 2014 um die 750-Jahr-Feier verdient gemacht. Ebenso sei es seiner Ini­tiative zu verdanken gewesen, dass Schillerslage sich bei der Aktion „Unser Dorf hat Zukunft“ 2007 als eines von 18 Dörfern in ganz Niedersachsen für den Landeswettbewerb qualifizierte. Insgesamt hatten sich auf Kreisebene damals 374 Dörfer beworben.
Von 2006 bis 2016 übernahm Dunker für die CDU zehn Jahre lang Verantwortung im Ortsrat, zunächst als stellvertretender Ortsbürgermeister und ab 2011 dann als Ortsbürgermeister. Vorher war er viele Jahre lang Vorsitzender des Sport- und Schützenvereins Schillerslage gewesen und auch im Verein Burgdorfer Pferdeland brachte er sich ein. „Manfred Dunker war immer hilfsbereit und ist auf die Menschen zugegangen. Seine freundliche und geradlinige Art werden uns fehlen“, sagt Plaß.
Nachdem Manfred Dunker 2016 nicht erneut für den Ortsrat kandidiert hatte, setzte er sich auch weiterhin für die Dorfgemeinschaft und das Gemeinwohl ein. Er unterstützte in vielfältiger Weise die Flüchtlinge, die nach Schillerslage kamen und hat zum Beispiel dafür gesorgt, dass sie Fahrräder bekamen und bei Unstimmigkeiten vermittelt. Im vergangenen Jahr war er außerdem Mitglied des Organisationskomitees für die Kundgebung „Burgdorf steht auf!“ am 23. Mai 2019 auf dem Spittaplatz, bei der rund 500 Burg­dorfer ein Zeichen setzten für Demokratie, Menschenrechte und Toleranz und gegen jede Form von Hetze und Diskriminierung.