TITANIC - Satire, die die Republik erschütterte

Wann? 24.05.2011 20:00 Uhr

Wo? Rathaus II, Vor dem Hannoverschen Tor 1, 31303 Burgdorf DEauf Karte anzeigen
Burgdorf: Rathaus II |

„TITANIC BoyGroup“ gastiert am 24. Mai im „CulturCircus“

BURGDORF (r/jk). In der Zeit vom 21. bis zum 30. Mai präsentieren die Stadt Burgdorf und der VVV mit Unterstützung der Stadtsparkasse Burgdorf den bereits sechsten Burgdorfer „CulturCircus“. In einem großen, bestuhlten und mit festem Boden versehenen Zirkuszelt, das im Schlossgarten hinter dem Rathaus II stehen wird, finden neben vormittäglichen Veranstaltungen und Workshops für Schülerinnen und Schüler abwechslungsreiche Abendveranstaltungen statt. Am Dienstag, 24. Mai, öffnet sich um 20.00 Uhr die Manage für die „TITANIC BoyGroup“.
Die TITANIC, Deutschlands verbotenste Zeitschrift, im Jahr 1979 von Hans Traxler, Robert Gernhardt, Chlodwig Poth und F.K. Waechter pünktlich zur Frankfurter Buchmesse gegründet, feierte 2009 ihren 30.Geburtstag. Die Geschichte von 30 Jahren TITANIC ist immer auch eine Geschichte von Skandalen gewesen: Skandale, die die Republik nicht selten an den Rand des Abgrunds brachten und das Vertrauen in die Satire nachhaltig erschütterten. Ob man der Zeitung „Neues Deutschland“ die gefälschten Tagebücher von Chlodwig Poth anbot, bei „Wetten dass...??“ mit dem Erschmecken von unterschiedlichen Buntstiftfarben brillierte oder die Fußball-WM nach Deutschlands holte, indem man einige der Funktionäre mit Kuckucksuhren köderte, stets folgte der Ärger auf dem Fuße. Jede zehnte TITANIC-Ausgabe ist indiziert, der 30-jährige Pointenterror des legendären Satiremagazins kostete Unsummen an Schmerzensgeld und beendete zahllose Karrieren, vor allem die der drei ehemaligen Chefredakteure Oliver Maria Schmitt, Martin Sonneborn und Thomas Gsella. Legendär sind die Heftcover, die von einer lächelnden Blondine mit geschälter Gurke (Titel: „Zonen-Gaby im Glück (Westen) - meine erste Banane“) bis in die aktuelle Politik (Außenminister Westerwelle, untertitelt mit: „Wird der nächste Kanzler eine Frau?“) reichten - politisch korrekt ist das nicht, aber das war und ist auch nicht wirklich beabsichtigt...
In der Programmankündigung heißt es: „Kommen Sie, so lange es noch legal ist! Sehen, hören und erleben Sie Schröder und Lafontaine am TITANIC-Partytelefon, Schmiergeldaktionen mit Fifa- und CDU-Funktionären! Beobachten Sie aus sicherer Entfernung die drei Ex-Chefs der TITANIC mit ihrem brandneuen Jubiläumsprogramm und einer hochkomplexen PowerPointenPresentation. Genießen Sie unverschämte Briefe an die Leser, charmante Pöbeleien, feigen Telefonterror gegen die Zone, vollständige Gedichte und halblustige Witze. Ein Lachereignis der verschärften Exzellenzklasse für Sie und Ihre nächsten Angehörigen!“
Karten für diesen besonderen Abend (15 Euro/erm. 13 Euro) sind bei folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Bürgerbüro der Stadt Burgdorf (Rathaus III, Spittaplatz 4), Buchhandlung Gillmeister (Marktstraße 54), Wegeners Buchhandlung (Hannoversche Neustadt 25), Fa. Bleich - Drucken & Stempeln (Braunschweiger Str. 2). Die Kulturabteilung der Stadt Burgdorf nimmt unter Tel. 05136/898-322 gerne
auch telefonische Kartenreservierungen vor. Die Eintrittskarten können dann am
Veranstaltungstag zum Vorverkaufspreis an der Abendkasse abgeholt werden.