„TheaterComedyAbo“ für Junggebliebene wird angeboten

Heinz Gröning gibt sich als unerschütterlicher Kämpfer für eine männliche Vorrangstellung. (Foto: VVV)

Neue Weihnachtsaktion des jungen VVV

BURGDORF (r/jk). Frischen Wind in die Burgdorfer Kulturszene bringt das aktuelle Veranstaltungsprogramm des jungen VVV. Es wendet sich an ein jung gebliebenes Publikum, das bereit ist, ausgetretene Kulturpfade zu verlassen. Auf diese Zielgruppe zugeschnitten ist auch das neue „TheaterComedyAbo“, das die beiden Veranstalter als unkonventionelle Geschenkidee in der Vorweihnachtszeit anbieten.
Mit ihm können die Beschenkten einen Kabarettabend mit dem „Unglaublichen Heinz“ alias Heinz Gröning und die Shakespeare-Komödie „Viel Lärm um nichts“ im Theater am Berliner Ring besuchen. Das „TheaterComedyAbo“ ist zum Preis von 24,90 Euro bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, erhältlich. VVV-Mitglieder bekommen Ermäßigungen. Dort gibt es auch die regulären Eintrittkarten für alle Aufführungen des Theaters am Berliner Ring und sämtliche Veranstaltungen des jungen VVV.
Auf Einladung des jungen VVV und der städtischen Kulturabteilung gastiert der Kabarettist Heinz Gröning am Freitag, 10. Februar 2012, mit seinem Soloprogramm „Manche mögen' s Heinz“ im JohnnyB. (Sorgenser Str. 30). Beginn ist um 20.00 Uhr.
Heinz Gröning erwarb sich in seiner 18-jährigen Bühnenkarriere den Ruf als „Pointenkanone aus dem Rheinland". Einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte er unter seinem Künstlernamen „Der unglaubliche Heinz“. In seinem Bühnenprogramm verkörpert er mit unschlagbarem Wortwitz und tölpelhaft-grobschlächtigem Gehabe den Typus des verbohrten Machos. Dabei gibt er sich als unerschütterlicher Kämpfer für eine männliche Vorrangstellung, die es gegen eine frauendominante Umwelt zu verteidigen gilt. Zu seinen Markenzeichen gehören selbst verfasste und von ihm auf der Gitarre begleitete Lieder und Gedichte, die mit ihren urkomischen Sprachspielen die Lachmuskeln des Publikums strapazieren.
Ein Meister in der Gestaltung komischer Szenen ist auch William Shakespeare, dessen Komödie „Viel Lärm um Nichts“ das Theater am Berliner Ring am Freitag, 4. Mai, um 20.00 Uhr als Gastspiel des Theaters für Niedersachsen zeigt. Eine kostenlose Einführung findet eine halbe Stunde vorher statt.
Auch über vierhundert Jahre nach seiner Uraufführung hat das heitere Lustspiel des englischen Dichters nichts von seiner umwerfenden Bühnenwirksamkeit verloren. Bis es am Ende zu einer fröhlichen Doppelhochzeit kommt, erleben zwei junge Paare einen Reigen humorvoller Episoden, in denen sie mit scharfzüngig-geistreichen Wortgefechten und listigem Einfallsreichtum ihre aufblühende Liebe vor allen Anfeindungen retten.