„Tag der Sozialberatung“ am 7. Mai beim SoVD

SoVD-Geschäftsstellenleiterin Rosemarie Buchholz erläutert das Beratungsangebot des Sozialverbandes. (Foto: SoVD Burgdorf)

Information und Unterhaltung im SoVD-Beratungszentrum Burgdorf

BURGDORF (r). 50 Beratungszentren des SoVD (Sozialverband Deutschland) in Niedersachsen öffnen am Sonnabend, 7. Mai, landesweit von 10.00 bis 17.00 Uhr für den „Tag der Sozialberatung“ ihre Türen. Auch der SoVD-Kreisverband Burgdorf, der mit rund 7.000 Mitgliedern das Gebiet des Altkreises Burgdorf abdeckt, wird in seinem Beratungszentrum in Burgdorf, Gartenstr. 36, an diesem Tag unter dem Motto „Zuhören-Helfen-Handeln“ interessierten Besucherinnen und Besuchern sein Beratungsangebot präsentieren.
Nach der offiziellen Begrüßung um 10 Uhr wird in einem simulierten Beratungsgespräch „Wie stelle ich einen Antrag auf Schwerbehinderung“ die Arbeitsweise des SoVD-Büros veranschaulicht. Ab 13.30 Uhr hält die Geschäftsstellenleiterin Rosemarie Buchholz einen Vortrag zum Thema „Wenn die Arbeit nicht mehr gelingt… - Frauen und die gesetzliche Rente“, bevor in der Zeit von 14 bis 16 Uhr die Möglichkeit zu einer „Schnupperberatung“ besteht. Ein Quiz zu Themen der Sozialberatung bietet die Chance, Freikarten für das GOP, den Zoo Hannover oder einen Essensgutschein zu gewinnen. In der Zeit von 14 bis 15 wird Hockergymnastik zum Kennenlernen angeboten. Für Unterhaltung sorgen am Vormittag der Clown Luftikus und am Nachmittag ab 15 Uhr die „Fuhsekrähen“ mit einem musikalischen Programm. Ein Glücksrad und das Geschicklichkeitsspiel „Fang die Maus“ sorgen mit kleinen Gewinnen für Spannung.
Zum leiblichen Wohl warten Kaffee und Kuchen, Bier, Limo und Bratwurst auf die Besucher. Die Einnahmen aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf werden dem „Ambulanten Hospizdienst für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze“ zur Verfügung gestellt. Den ganzen Tag stehen hauptberufliche und ehrenamtliche Kräfte des SoVD-Kreisverbandes Burgdorf gerne für persönliche Fragen zur Verfügung.
Der SoVD-Kreisvorsitzende Hans-Egon Seffers sieht in dem „Tag der Sozialberatung“ die große Chance, auch Nichtmitglieder auf die unabhängigen Beratungsleistungen zu Rente, Behinderung und Hartz IV des gemeinnützigen Sozialverbandes aufmerksam zu machen.