Stuhlflechten wird vorgestellt

BURGDORF (jk). Am Sonnabend und Sonntag, 28. und 29. Mai, gehen die vom VVV und der Stadt Burgdorf organisierten Aktionstage im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) weiter. Sie begleiten die Schau „Altes Handwerk“ und demonstrieren mit Live-Vorführungen erfahrener Handwerker die besonderen Kunstgriffe mancher heute fast schon in Vergessenheit geratener und nur noch selten praktizierter Handwerkskünste.
Eine Jahrhunderte alte und für ein Gefühl des entspannten Sitzens elementare Kunst ist das Handwerk des Stuhlflechtens, das im Zuge der maschinellen Massenanfertigung seine frühere Bedeutung eingebüßt hat und nur noch von wenigen Spezialisten ausgeübt wird. Ein Meister dieses Fachs ist Heinrich Meyer aus Ilten, der sich an den beiden Aktionstagen zwischen 14.00 und 17.00 Uhr bei seiner Arbeit über die Schulter schauen lässt und zu einem zwanglosen Gedankenaustausch über die Eigenheiten seines Berufs einlädt. Die Besucher erfahren, welches Flechtmaterial sich am besten zum Verknüpfen kunstvoller Muster eignet und wie dieses professionell weiter verarbeit wird. Viel handwerkliches Fingerspitzengefühl und Geduld sind die Voraussetzungen, um aus dem zur Verhinderung seines Brechens angefeuchteten Material kunstvolle Flechtmuster zu verknüpfen und diese zu einer angenehmen Sitzfläche zu vereinigen.