Stimmzettel für Kinder

Netzwerk will will Ergebnisse an Kommunalpolitiker weiterleiten

Burgdorf (r/fh). Die volljährigen Bürgerinnen und Bürger können bei der Bundestagswahl mit über die politischen Weichenstellungen entscheiden. Aber welche Wünsche und Anliegen haben Kinder und Jugendliche? Was würden sie gern verändern? Um das herauszufinden, hat das Burgdorfer Netzwerk für Kinderrechte Stimmzettel für Kinder und Jugendliche konzipiert. Von elf vorgeschlagenen Themen können sie bis zu fünf ankreuzen, bei denen sie sich Verbesserungen wünschen. Außerdem können sie auch eigene Ideen aufschreiben. Dazu bestand bereits beim Kinderfest im Schlosspark Gelegenheit. Die Teilnahme ist aber noch bis Sonntag, 26. September, online auf der Internetseite der Stadt www.burgdorf.de möglich. Die Stimmzettel finden sich unter den Menüpunkten Familie und Soziales > Kinder und Familien > Familienservicebüro. In der Liste auf der rechten Seite muss dann der Punkt "Stimmzettel für Kinder und Jugendliche" ausgewählt werden. Die ausgefüllten Stimmzettel sollen ausgewertet und an die Kommunalpolitik weitergegeben werden.
Das Netzwerk wurde vor einem Jahr von der Stadtjugendpflege, dem Familienservicebüro und dem Kinderschutzbund Burgdorf ins Leben gerufen. Pünktlich zum Weltkindertag am 20. September haben sie jetzt die Basis für eine regelmäßige Zusammenarbeit mit den Grundschulen geschaffen. Für die Zukunft sind beispielsweise Theaterstücke und andere kreative Aktionen zum Thema Kinderrechte geplant. "Die Stadt Burgdorf hat sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen in die Gemeindeentwicklung vermehrt mit einzubeziehen und sich als kinderfreundliche Kommune zu etablieren", sagt Pressesprecher Sebastian Kattler.