Sterbebegleitung mit einer Spende gewürdigt

Im Beisein von Sigrid Bruncke und Annemarie Ruch (v. re.) sowie von Meina von Albedyll (li.) übergab Ingrid Busche (2. v. li.) die 1.000 Euro-Spende des Inner Wheel-Clubs Peine/Lehrte an den Hospiz-Stifungsvorstand Sabine Schaefer (3. v. re.) in der Burgdorfer St.-Pankratiuskirche. (Foto: Georg Bosse)

1.000 Euro für den Ambulanten Hospizdienst gespendet

BURGDORF/ALTKREIS (gb). In der vergangenen Woche haben drei Damen des Inner Wheel-Clubs Peine/Lehrte den Ambulanten Hospizdienst Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze mit einer großzügigen Spende in Höhe von 1.000 Euro bedacht.
„Wir danken Ingrid Busche, Meina von Albedyll und Annemarie Ruch herzlichst für ihre Unterstützung“, sagte Sigrid Bruncke vom Ambulanten Hospizdienst. Die 2008 in Burgdorf ins Leben gerufene Hospizbewegung zählt mittlerweile 40 ehrenamtliche Begleiterinnen und Begleiter, die sterbenden Menschen das Ende menschenwürdig und sinnvoll erfahren lassen wollen. „Darüber hinaus ist auch der Beistand für die pflegenden Angehörigen sehr wichtig“, erklärte Sigrid Bruncke.
Der Inner Wheel-Club Peine/Lehrte begünstigt bereits zum zweiten Mal die Hospiz-Stiftung. „Schon 2004 haben wir aus einer Kalender-Aktion heraus die örtliche Hospizarbeit unterstützt. In diesem Jahr kam der Spendenbetrag über eine Benefiz-Kinomatinee am 26. Februar in der Burgdorfer „Neuen Schauburg“ zusammen“, erzählte Ingrid Busche. Der Inner Wheel-Club Peine/Lehrte hat sich das Einwerben von Spenden für soziale Zwecke, möglichst vor Ort, zur Aufgabe gemacht.