Startschuss für das Klimaschutz-Aktionsprogramm in Burgdorf

Udo Sahling von der Klimaschutzagentur Region Hannover, Alfred Baxmann und Rüdiger Funke (v. li.) unterzeichneten vor dem ersten öffentlichen Klimaschutzforum in Burgdorf ihren Kooperationsvertrag im Ratssaal des Schlosses. (Foto: Georg Bosse)

Klimaschutzagentur, Stadt und Stadtwerke Burgdorf kooperieren

BURGDORF/REGION (gb). Zusammen mit den Städten und Gemeinden im hannoverschen Umland sowie mit den (lokalen) Energieversorgern erarbeitet die Klimaschutzagentur Region Hannover kommunale Klimaschutz-Aktionsprogramme. Burgdorf ist nun in die einjährige Entwicklungsphase des Aktionsprogramms eingetreten. Ziel sei es, für den Klimaschutz in der Stadt ein handlungs- und umsetzungsfähiges Maßnahmenpaket zu schnüren, so Bürgermeister Alfred Baxmann vor annähernd 100 interessierten Bürgerinnen und Bürgern im Ratssaal des Burgdorfer Schlosses. Um sich dazu jetzt auf den Weg zu machen, hatten zuvor Alfred Baxmann, Burgdorfs Stadtwerkechef Rüdiger Funke sowie der Geschäftsführer der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover, Udo Sahling, einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.
„Das erste öffentliche Klimaschutzforum in Burgdorf soll der Auftakt zu einer konzertierten Aktion für die Erarbeitung eines Klimaschutzprogramms sein“, erklärte Udo Sahling. In diesen Prozess sollen möglichst alle gesellschaftlichen Akteure und Bürger eingebunden werden, um bis 2020 eine CO²-Bilanz von 5,9 Tonnen pro Einwohner (2005: 7,9 Tonnen) anzustreben und so die Bundesziele lokal zu erreichen. Helfen sollen dabei fünf Themengruppen mit den Inhalten „Mobilität & Verkehr, „Klimaschutz im Alltag“, „Erneuerbare Energien“, „Bauen & Modernisieren“ sowie „Energieeffizienz & Unternehmen“, zu denen engagierte Burgdorfer herzlich eingeladen sind, sich und ihre Ideen einzubringen. „Ideen kann es gar nicht genug geben“, betonte Baxmann. Denn das Klimaschutz-Aktionsprogramm, dessen größter Geldgeber das Bundesumweltministerium ist, wird dadurch konzeptionell individuell auf die Stadt zugeschnitten. Aktuelle Termine zu den Themenwerkstätten werden auf www.burgdorf.de und www.klimaschutz-hannover.de (Suchwort „KAP Burgdorf“) bekannt gegeben.
Als erstes Angebot stehen 25 Stromsparberatungen für alle Bürgerinnen und Bürger Burgdorfs zur Verfügung. Interessierte können sich von unabhängigen und neutralen Beratern für ihren Haushalt Tipps und Hinweise geben lassen, wie sie ohne Komfortverlust Energie und Kosten einsparen können. Zeitpunktvereinbarungen gibt es bis zum 31. März unter der Telefonnummer: (0511) 220 022 44. Die Stromsparberatungen sind Teil der begleitenden Aktions-Maßnahmen, die von den Kooperationspartnern Stadt und Stadtwerke Burgdorf sowie von der Klimaschutzagentur finanziert und eingebracht werden, um den Klimaschutz schon in der Entwicklungsphase des Gemeinschaftsprojektes voranzubringen.
„Und am Ende des Jahres wollen wir für Burgdorf den Klimaschutz ein gutes Stück nach vorne gebracht haben“, gab sich Udo Sahling optimistisch.