"Stadtradeln"-Botschafter zur Picknick-Radtour in Burgdorf

"Fahrradfahren macht Spaß, schont die Umwelt, hält Fit und entlastet den Geldbeutel", sagt "Stadtradeln"-Botschafter Rainer Fumpfei, der am Donnerstag zu einer Picknick-Radtour auch in Burgdorf Station macht. (Foto: Aktion Stadtradeln)
Burgdorf: Spittaplatz |

Rainer Fumpfei wirbt für das rad als alternatives Verkehrsmittel

BURGDORF (r/kl). Für mehr Klimaschutz und eine stärkere Radverkehrsförderung radelt der bereits zweimalige "Stadtradeln"-Botschafter Rainer Fumpfei in gut drei Wochen rund 1.300 Kilometer durch die Republik. Am Donnerstag, 12. Juni, will Fumpfei bei einer Picknick-Radtour auch alle interessierten Burgdorfer Fahrradfreunde zum mitradeln motivieren.
Start der Tour war am Montag dieser Woche in seiner Heimatstadt Heide. Auf seinem Weg durch Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen will Rainer Fumpfei ein Zeichen für das Fahrrad als alternatives Verkehrsmittel – insbesondere auf Kurzstrecken in der Stadt und Umgebung – setzen.
Fumpfei dazu: „Fahrradfahren macht Spaß, schont die Umwelt, hält Fit und entlastet den Geldbeutel. Daher gute Gründe so oft es geht auf das Auto zu verzichten. Nicht nur im Aktionszeitraum von Stadtradeln! Als Stadtradeln-Botschafter möchte ich allen Menschen zeigen dass das Fahrrad mehr ist als nur ein Freizeit- oder Sportgerät.
Ich freue mich sehr das ganz viele Kommunen Interesse an meinem Besuch gezeigt haben und hoffe auch in den kommenden Jahren in meiner Eigenschaft als Stadtradeln-Botschafter diese Kampagne weiter zu unterstützen und auch weitere Kommunen besuchen zu dürfen. “
Am Mittwoch, 11. Juni, wird Rainer Fumpfei von Celle nach Burgdorf radeln. Es ist geplant, dass einige Radler ihn auf dem letzten Stück in Richtung Burgdorf begleiten.
Am Donnerstag, 12. Juni, geht der "Stadtradeln"-Botschafter um 9.30 Uhr vom Spittaplatz aus auf eine Picknick-Radtour. Nach Hälfte der Strecke (etwa 25 Kilometer) werden die mitgebrachten Köstlichkeiten aufgetischt. Jeder soll für Jeden etwas zum Probieren dabei haben. 
Wer möchte, kann die Pause auch zum Baden nutzen. Wenn die Taschen dann geleert und die Bäuche gefüllt sind, geht es auf einer anderen Strecke nach Burgdorf zurück. Anmeldungen sind unter Telefon (05136) 9 20 40 09 möglich. Rainer Fumpfei wird nach der Rast seinen Weg zu seinem nächsten Etappenziel fortsetzen.
Auf seinem Tourenplan bis zum 20. Juni hat der "Stadtradeln"-Botschafter dann noch die Etappenziele Okeraue bei Volkse, Schladen, Bad Gandersheim, Holzminden, Detmold, Lippstadt, Wickede (Ruhr), Werdohl und Wipperfürth auf seinem Tourenplan.
Über seine Erfahrungen als "Stadtradeln"-Botschafter berichtet Fumpfei im STADTRADELN-Blog unter http://blog.stadtradeln.de/ Auf seiner "Stadtradeln"-Mission durch Deutschland erhält er auch Unterstützung durch das Klima-Bündnis.
Dessen Kampagne "Stadtradeln" lädt alle Mitglieder deutscher Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten. Im Team mit BürgerInnen sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will BürgerInnen für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in den kommunalen Parlamenten einbringen.
Bundesweit können Städte, Gemeinden, Landkreise und Regionen die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen – vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm.
Mehr als 200 Kommunen beteiligen sich bisher am "Stadtradeln 2014"! Das Rekordergebnis aus dem Vorjahr mit gut 13 Millionen gesammelter Radkilometer und damit einer CO2-Vermeidung von etwa 2.000 Tonnen soll getoppt werden. Auch die Zahl von rund 70.000 aktiven RadlerInnen, darunter fast 1.200 Mitglieder der Kommunalparlamente, soll dieses Jahr weiter gesteigert werden. Noch bis Anfang September nimmt das Klima-Bündnis Anmeldungen von Kommunen entgegen.