Stadtmarketing Burgdorf zieht positive Bilanz des Themenjahres „BURGDORF INTERNATIONAL“

Auf großes Interesse stießen die internationalen Aktionstage in der KulturWerkStadt. Burgdorfer mit Migrationshintergrund stellten an diesen Tagen ihr Herkunftsland, wie hier Litauen, vor. (Foto: SMB)

Themenjahr „BURGDORF INTERNATIONAL“ klingt aus / Wirtschaftsforum
ist letztes Highlight

BURGDORF (r/jk). Letzter Höhepunkt des aktuellen Themenjahres „BURGDORF INTERNATIONAL“ ist das Burgdorfer Wirtschaftsforum am kommenden Dienstag, 4. Dezember, zu dem Stadtmarketing Burgdorf (SMB) in der Hannoverschen Volksbank (Poststraße 9) einlädt. Als erfahrener Kommunalpolitiker und langjähriger hannoverscher Oberbürgermeister blickt Gastredner Herbert Schmalstieg auf die „Städte und Kommunen in der einen Welt!“ und wirft ein Schlaglicht auf die langfristig aus dem globalen Zusammenwachsen resultierenden positiven Effekte.
Das langsam ausklingende Themenjahr gibt bereits jetzt Anlass, ein ungeteilt positives Fazit über den Erfolg seines breit gefächerten Veranstaltungsspektrums zu ziehen. Die alle Erwartungen deutlich übertreffende Resonanz zu „BURGDORF INTERNATIONAL“ zeigt, dass Stadtmarketing Burgdorf als Initiator des Themenjahres im Verbund mit zahlreichen Kooperationspartnern ein Motto in den Mittelpunkt gerückt hat, das die Mehrheit der Menschen berührt und eine überregionale Ausstrahlungskraft besitzt.

„BURGDORF INTERNATIONAL“ zieht Kreise

Stellvertretend für rund 1800 Menschen aus über 90 Herkunftsländern, stellte im Frühjahr die Ausstellung „BURGDORF INTERNATIONAL – Wir sind Burgdorf“ in der KulturWerkStadt 25 ausländische Neubürger vor, die ihr Lebensweg in die Auestadt führte und die hier einen neuen Lebensmittelpunkt fanden. Emotional sehr bewegend war für alle Beteiligten die große Anteilnahme, die an der Schau und den an jedem Wochenende organisierten Aktionstagen der vertretenen Nationalitäten zu verspüren war. Sie bewies deutlich, dass in Burgdorf die Vielfalt der vertretenen Kulturen eine angemessene, ungezwungene Würdigung findet und ein Klima des gegenseitigen Respekts für Menschen aller Herkunftsnationen herrscht.

Internationales Picknick

Dies zeigte sich ebenfalls beim Internationalen Picknick im Park, zu dem die Burgdorfer am Sonntag, 15. Juli, strömten. Trotz widriger Wetterverhältnisse, die eine Verlegung der Veranstaltung vom Schlosspark in das JohnnyB. notwendig machten, waren hunderte Besucher bei dem multinationalen Begegnungstag zu verzeichnen. Menschen verschiedenster kultureller Prägung kamen zu dem internationalen Rendevous zusammen und genossen ein Kultur- und kulinarisches Programm mit abwechslungsreichen Erscheinungsformen.

Burgdorfer Straßenparade

Ein weiteres herausragendes Ereignis des Themenjahres war die „Internationale Straßenparade“ am Sonnabend, 6. Oktober, zu der die Organisatoren im Rahmen des 41. Stadtfestes Oktobermarkt einluden. Auch hier tat das launenhafte Wetter der guten Stimmung der beteiligten Musik-, Tanz- und Folkloregruppen diverser Nationalitäten und der großen Zuhörerschaar an der Marktstraße keinen Abbruch. Musik spricht eine übernationale Sprache. Dies demonstrierte die Straßenparade eindrucksvoll. Ungewohnte Klangfacetten, exotisch gefärbte Melodien und heiße Rhythmen begeisterten das Publikum aller Altersklassen.

Projekt „StartHilfe“

Um das weithin zu vernehmende Echo des Themenjahres nicht ungehört verhallen zu lassen, initiierte Stadtmarketing Burgdorf in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Burgdorfer Mehr-Generationen-Haus das Projekt „StartHilfe“. Dessen Anliegen ist es, ausländische Neuankömmlinge in ihrer Landessprache willkommen zu heißen und über ihr neues Umfeld zu informieren. Die offiziellen Hinweise der Stadt liegen darüber hinaus seit Mitte Oktober im Bürgerbüro am Spittaplatz in über 30 Sprachen aus. Im Rahmen des langfristig ausgelegten Projekts stellen sich über 40 geschulte Mentoren ehrenamtlich zur Verfügung. Sie beraten die ausländischen Neubürger bei Bedarf und Wunsch in ihrer jeweiligen Heimatsprache. Ein umfangreicher Burgdorf-Ordner enthält detailliertes Wissen über relevante Belange des städtischen Lebens. Weitere Informationen zum Projekt „StartHilfe“ gibt es beim Burgdorfer Mehr-Generationen-Haus e.V. (Koordinatorin: Ursula Wieker), Gartenstraße 28, Tel. 05136/878 1118.

Burgdorfer im Ausland

Ein weiterer Nachklang von „BURGDORF INTERNATIONAL“ ist eine auf Anregung von Pastor i.R. Rudolf Bembenneck (Förderkreis für Burgdorfer Senioren) geplante Briefaktion. In ihrem Verlauf nehmen Bürgermeister Alfred Baxmann und Stadtmarketing Burgdorf (SMB) schriftlich Kontakt zu Burgdorfern auf, die im Ausland leben. Ziel ist es, deren oft nur noch lockere Verbindung zu ihrer ehemaligen Heimatstadt wieder zu intensivieren oder zu reaktivieren. Die Angeschriebenen erhalten einen Jahresrückblick von 2012, der mit Bildern der vielfältigen Aktionen zum Themenjahr versehen ist. Burgdorfer, die Adressen von ins Ausland ausgewanderten Angehörigen, Freunden oder Bekannten haben, können sich an die Geschäftsstelle des Stadtmarketing-Vereins in der Schmiedestraße 12c, Telefon (0 51 36) 9 72 14 18, oder per E-Mail an info@stadtmarketing-burgdorf.de wenden.