Stadt entfernt Fahrräder

Entsorgung von herrenlosen und stark beschädigten Rädern beginnt Mitte April

BURGDORF (r/fh). Sie haben keinen Sattel, platte Reifen oder sind zum Teil 'ausgeschlachtet': Immer öfter erhält die Stadtverwaltung Burgdorf Hinweise auf abgestellte und ungenutzte Schrottfahrräder. Oftmals sind sie an öffentlichen Fahrradbügeln angeschlossen und blockieren somit die Abstellplätze. Deshalb hat die Stadt entschieden, ramponierte und dauerhaft geparkte Fahrräder zu entfernen - auch wenn diese mit einem Schloss gesichert sind. 
Zukünftig wird die Ordnungsabteilung regelmäßig Schrottfahrräder entfernen - und zwar unverzüglich ohne Vorwarnung. Dies gilt für Räder, deren Reparatur nicht sofort möglich ist, weil beispielsweise die Laufräder verbogen sind oder nur noch der Rahmen vorhanden ist. Aber auch Fahrräder, die keine oder nur geringe Mängel aufweisen, will die Stadt beseitigen, wenn sie sechs Wochen lang nicht mehr bewegt wurden. Um den Zeitpunkt der Nichtnutzung zu bestimmen, setzt die Stadt eine Banderole mit einer datierten Entfernungsaufforderung ein.  
Die Entsorgung der Fahrräder soll Mitte April am Fahrradparkplatz im Parkhaus am Bahnhof und auf der Bahnhof-Westseite beginnen. Bereits Ende Februar wird die Stadt dafür erste Banderolen an betroffenen Fahrrädern anbringen, mit denen sie die Eigentümer auffordert die Räder abzuholen. Sollte der Eigentümer dieser Aufforderung nicht nachkommen, erfolgt die Entsorgung durch die Stadtverwaltung.
Fragen dazu beantwortet die städtische Ordnungsabteilung unter Telefon (05136) 898227 oder per E-Mail an ordnungsamt@burgdorf.de.