„Sprechblasen – stirbt unsere Sprache an Blähungen?“

Wann? 18.11.2010 16:00 Uhr

Wo? KulturWerkStadt, Poststraße 2, 31303 Burgdorf DEauf Karte anzeigen
Burgdorf: KulturWerkStadt |

Vortrag von Klemens Weilandt im Rahmen des Burgdorfer KulturNovembers

BURGDORF (r/jk). Der Autor Klemens Weilandt ist auf Einladung des VVV Ü 50 - Seniorclubs für aktive (Un)Ruheständler und der Stadt Burgdorf zu Gast in der KulturWerkStadt (Poststraße 2). Im Rahmen des KulturNovembers 2010 referiert er am Donnerstag, 18. November, ab 16.00 Uhr zu dem Thema „Sprechblasen – stirbt unsere Sprache an Blähungen?“.
In seinem Referat über „Sprechblasen“ beschäftigt sich der passionierte Sprachschützer mit der Frage, ob die deutsche Sprache angesichts einer weit verbreiteten Sprachverwahrlosung ihre Verständigungsfunktion noch angemessen erfüllen kann. Er führt seine Zuhörer auf tiefgründige, aber auch humorvolle Weise durch die Irrwege im grammatikalischen Labyrinth der deutschen Sprache und bringt sie mit zahlreichen Beispielen sprachlicher Verirrungen zum nachdenklichen Schmunzeln. Ausdrücke wie Schrumpfgrammatik, Sprachmüll und Blähdeutsch sind Wegmarken seiner Ausführungen, deren ironisch-satirischer Unterton den Zuhörern einen kurzweiligen Ausflug in die Untiefen der deutschen Sprache beschert. Mit anschaulichen Beispielen demonstriert er, dass die in der Öffentlichkeit stehenden Vertreter aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Medien, deren tägliches „Werkzeug“ die Sprache ist, eine Vorbildfunktion verweigern und mit fehlerhaften Formulierungen zum Sprachverfall beitragen.
Der 1938 geborene Klemens Weilandt ist studierter Historiker, Anglistiker und Philosoph. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2003 war er Gymnasiallehrer und Schulleiter und leitete seit 1990 die Schulabteilung der niedersächsischen Bezirksregierung. Nach seiner Verabschiedung in den Ruhestand widmete er sich einem neuen Thema: der Sprachkritik. Er hat zwei Bücher herausgebracht, die auf heitere Weise grammatikalische Fehler ans Tageslicht bringen. 2005 erschien das erste Werk unter dem Titel „Deutsch – oder so“. 2008 folgte mit „Blütenlese“ eine amüsante Sammlung von „Sprachglossen“, die sprachliche Fehlleistungen aus allen Sparten journalistischer Berichterstattung umfasst.
Vorverkaufsstelle für Teilnehmerkarten ist Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Str.2, Tel. 05136 /1862. Mitglieder des VVV beziehen die Karten zu ermäßigten Preisen.