Spielplatzcheck geht weiter

Afnan und Ronak haben bei der Sommerschule des Mehrgenerationenhauses zusammen mit ihrer Betreuerin Marlene den Spielplatz an der Gartenstraße besucht und bewertet. (Foto: BMGH)

Noch bis zum Ende der Herbstferien können Kinder Bewertungen abgeben

Burgdorf (r/fh). Das Familienservicebüro der Stadt Burgdorf verlängert die Aktion „Spielplatzcheck“. Noch bis zum Ende der Herbstferien am 23. Oktober können Kinder allein, in der Gruppe oder mit ihren Eltern die örtlichen Spielplätze erkunden und bewerten. Dafür gibt es einen Fragebogen, der im Familienservicebüro, in den Jugendhäusern und in den Grundschulen erhältlich ist. Außerdem steht er auf der Internetseite www.burgdorf.de bereit, unter: Familie & Soziales > Kinder & Familien > Familienservicebüro > Spielplatzcheckliste für Experten und Expertinnen. Wer mag, kann außerdem vor Ort Fotos machen.
Die Bewertung kann anschließend im Familienservicebüro, Rolandstraße 13, abgeben oder in den Briefkasten geworfen werden, direkt auf der Internetseite unter „Spielplatzcheck“ eingegeben oder per E-Mail zugesendet werden an familienservicebuero@burgdorf.de. Nach den Herbstferien werden die Listen ausgewertet und das Ergebnis auf der Homepage der Stadt Burgdorf bekannt gegeben.
Das Familienservicebüro hat die Aktion „Spielplatzcheck“ zum Beginn der Sommerferien ins Leben gerufen. Auch das Burgdorfer Mehrgenerationenhaus (BMGH) hat sich bereits daran beteiligt und im Rahmen seiner dreiwöchigen Sommerschule mit den Kindern 13 Spielplätze in Augenschein genommen, unter anderem an der Gartenstraße, am Marris-Mühlen-Weg und im Stadtpark. „Jeder Spielplatz wurde dabei zu verschiedenen Zeiten von durchschnittlich fünf Kleingruppen besucht. Die Checkliste der Stadt war ein guter Anreiz“, sagt die Leiterin des Mehrgenerationenhauses Ursula Wieker.
Laut Karin Goldmann vom Familienservicebüro sind bisher insgesamt rund 40 Bewertungsbögen abgegeben worden. „Es wäre schön, wenn es noch ein paar mehr werden“, wünscht sie sich. In der Vergangenheit habe es in Burgdorf noch nicht so viele direkte Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder gegeben. „Zusammen mit der Stadtjugendpflege und dem Kinderschutzbund wollen wir das ausbauen. Der Spielplatzcheck ist ein erster Schritt“, so Goldmann. Die Ergebnisse sollten bei künftigen Spielplatzsanierungen berücksichtigt werden und auch Eingang in eine Neuauflage des Kinderstadtplans finden, der erstmals 2010 erschienen ist.