Spielen, Singen und gemeinsames Abendessen

Das Projektteam Birgit Horning, Annette Charbonnier, Susanne Paul, Melanie Buchholz und Anja Schawohl mit den Ü-Hühnern „Isolde“ und „Hedwig“ (v.li.). (Foto: Georg Bosse)

Kirche überrascht Kinder und Eltern in Ehlershausen und Burgdorf

BURGDORF/EHLERSHAUSEN (gb). Die Paulus-Gemeinde in der Burgdorfer Südstadt und die Martin-Luther-Gemeinde Ehlershausen/Ramlingen/Otze machen am Freitag, 3. September, Kindern und ihren Eltern sowie anderen erwachsenen Familienmitgliedern ein Überraschungsangebot. Die neue „Ü(berraschungs)-Kirche“ soll nach dem Willen eines gemeinsamen Projektteams künftig jeden ersten Freitag im Monat zeitgleich von 15.30 bis 18.00 Uhr im Paulus-Familienzentrum in Burgdorf sowie im Gemeindehaus in Ehlerhausen stattfinden.
Weil in der letzten Zeit die Kindergottesdienstangebote in beiden Gemeinden nur noch spärlich besucht waren, griffen Pastorin Susanne Paul (Ehlerhausen) sowie ihr Gatte und Kollege Matthias Paul (Paulus) ein erfolgreiches Format der anglikanischen Kirche in London auf. Dort werden unter dem Motto „Fresh impressions of church“ theologische Themen spielerisch mit (kinder-)kreativen Angeboten verknüpft, wobei der Gedanke der Gastfreundschaft sehr betont wird. „Die Idee finden wir gut und deshalb endet bei uns die „Ü-Kirche“ nach einer fröhlichen Andacht auch mit einem gemeinsamen Abendessen“, erklärt Susanne Paul.
Die „Ü-Kirche“ soll das familiäre Gemeinschaftserlebnis stärken, weil es aufgrund geänderter Lebensrhythmen immer weniger ein Beisammensein von Eltern und Kindern gebe, so Paulus-Pastorin Annette Charbonnier. Die „Ü-Kirche“ ist ein offenes Konzept, das möglichst viele Begabungen von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Personen aus dem erweiterten Familienkreis integrieren möchte. Dabei werden die bis zu 20 ehren- und hauptamtlichen Projektmitabeiter von den Hühnern „Hedwig“ (Ehlershausen) und „Isolde“ (Paulus) unterstützt. Die „stoffeligen Federviecher“ öffnen die Türen zur „Ü-Kirche“, führen durch den Nachmittag und verabschieden schließlich die großen und kleinen Teilnehmer.
„Der Besuch der „Ü-Kirche“ ist für Kinder ohne Altersbeschränkung und deren erwachsene Begleitpersonen kostenfrei. Ein kleiner, freiwilliger Obolus für den gemeinschaftlichen Imbiss wäre aber schon schön“, sagte Diakonin Birgit Hornig.