SoVD Burgdorf weihte neue Geschäftsstelle ein

Viele Gratulanten kamen zur Einweihung der neuen Geschäftsstelle des SoVD in die Wilhelmstraße 3. (Foto: Dana Noll)

Neue Räumlichkeiten in Burgdorf laden zur Beratung ein

BURGDORF (dno). Bereits im Oktober eröffnete die neue Geschäftsstelle des SoVD-Kreisverbands in der Wilhelmstraße 3 in Burgdorf ihre Türen. Doch so ganz ohne richtige Einweihung wollte der SoVD nicht ins neue Jahr starten. Aus diesem Grund kamen viele Gratulanten am vergangenen Samstag, um von 11 Uhr bis 13 Uhr die neuen Räumlichkeiten zu begießen.
Christa Weilert-Penk, stellvertretende Bürgermeisterin Burgdorf, gratulierte dem SoVD zu der neuen Geschäftsstelle und wünschte weiterhin so viel Zuspruch und Engagement. Der Sozialausschussvorsitzende der Region Hannover, Dr. Manfred Benkler, schloss sich den Worten an und war über die vielen Besucher erfreut.
Die rund 40 Gäste genossen Kaffee und den selbst gebackenen Kuchen. Natürlich schaute an diesem 6. Dezember auch der Nikolaus vorbei, um kleine Tüten, gefüllt mit Nüsse und Kekse, zu verteilen.
Nach 36 Jahren in der Gartenstraße sind die neuen Räumlichkeiten nun modern, hell, barrierefrei und durch die Innenstadtnähe gut zu erreichen. Noch dazu bietet die Nähe zur DRK viele Vorteile und Autofahrer dürfte das kostenfreie Parkhaus sowie die Behindertenparkplätze erfreuen.
Die Geschäftsstellenleiterin Britta Weizenegger arbeitet hier mit zwei festangestellten Bürokräften und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern. „Wir haben im Durchschnitt 20 Termine pro Tag zu erledigen“, so Weizenegger. Als Volljuristin steht sie kompetent in Fragen zur Rente, Pflege und Hartz IV zur Verfügung. Des weiteren gibt sie und ihr Team Auskünfte zum Thema Behinderung, Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten. Für einen geringen Monatsbeitrag können die Mitglieder sich hier in der Geschäftsstelle beraten, informieren und vertreten lassen.
Der Sozialverband Deutschland (SoVD) im Altkreis Burgdorf zählt circa 7.620 Mitglieder und erstreckt sich über die Städte und Gemeinden Burgwedel, Uetze, Lehrte, Sehnde und die Wedemark. Es gibt „mobile Beratungsstunden“ in den 18 Ortsverbänden und neben Beratung und Unterstützung wird auch für ein geselliges Miteinander gesorgt. So werden Feierlichkeiten, Kurzfahrten und Ausflüge organisiert.
„Wir unterstützen unsere Mitglieder in allen sozialrechtlichen Fragen und sind der stärkste Sozialverband des Landes. Wir machen der Politik auf Landes- und Bundesebene Dampf“, so Christian Hoffmann, 2. Kreisvorsitzende SoVD Kreisverband Burgdorf.