SoVD-Beratungsstelle Burgdorf zieht um

Ab 1. September neue Räumlichkeiten in der Wilhelmstraße 3

BURGDORF (r/jk). Die Burgdorfer Beratungsstelle des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) zieht von der Gartenstraße 36 in die Wilhelmstraße 3 um. Noch bis 29. August kann daher keine Sozialberatung angeboten werden, wie der SoVD-Kreisverband Burgdorf mitteilte. Für dringende Fragen steht das SoVD-Beratungszentrum Hannover telefonisch unter 0511/70148-0 zur Verfügung. Ab dem 1. September werden die Beratungen dann in den neuen Räumlichkeiten angeboten. Die Telefonnummer bleibt unverändert 05136/5659. Termine gibt es weiterhin nur nach Vereinbarung.
„Wir sind sehr froh, unseren Mitgliedern bald dieses moderne und barrierefreie Büro als zentralen Anlaufpunkt bieten zu können“, sagt der SoVD-Kreisvorsitzende Hans-Egon Seffers. Der veränderte Standort bringe darüber hinaus weitere Vorteile für die Ratsuchenden mit sich: „In der Nähe befinden sich der Bahnhof, ein kostenloses Parkhaus und außerdem Behindertenparkplätze. Und gegenüber beim DRK halten die SoVD-Frauen und der Ortsverband Burgdorf ihre Treffen ab.“
Das Team von Geschäftsstellenleiterin Britta Weizenegger berät zu Rente, Pflege, Behinderung, Hartz IV oder Patientenverfügung und führt derzeit zirka 590 Verfahren aus diesem Themenkreis. In den 18 Ortsverbänden auf dem Gebiet des ehemaligen Landkreises Burgdorf betreuen Ehrenamtliche rund 7.500 SoVD-Mitglieder. In Niedersachsen weist der frühere Reichsbund insgesamt mehr als 270.000 auf, womit er der mit Abstand mitgliederstärkste Sozialverband des Landes ist.