Sonntagsbummel mit Abstand

Auf der Marktstraße wurde endlich wieder am Sonntag durch die Geschäfte gebummelt. (Foto: Dana Noll)

Viel Zuspruch für den verkaufsoffenen Sonntag in Burgdorf

BURGDORF (dno). Große Freude bei der 8-jährigen Lia. Sie hat endlich den gesuchten Ottifanten gefunden, dank der Tausch-Aktion, die kurzfristig vor dem Frauen- und Mütterzentrum in der Wallgartenstraße stattfand.
„In der Corona-Zeit können wir nur sehr eingeschränkt Aktionen in unseren Räumlichkeiten anbieten. Daher fanden wir es eine gute Idee, den verkaufsoffenen Sonntag zum Anlass zu nehmen, um zur Tauschaktion der Ottifanten einzuladen. Das geht prima im Freien und mit dem nötigen Abstand“, erklärt Doris Zander vom Frauen- und Mütterzentrum Burgdorf.
Die Ottifanten von Komiker Otto Waalkes gab es im Rahmen einer aktuellen EDEKA-Aktion. Seitdem sind die lustigen Mini-Tierchen samt Box ein beliebtes Sammelobjekt. Sogar in Frankreich haben die Ottifanten „viele Fans“, berichtet Lucie Jonnier, die derzeit als Aupair-Mädchen in Burgdorf arbeitet und auch zur Tauschaktion kam.
Auch auf dem Spittaplatz herrschte buntes Treiben – mit Abstand und Mundschutz. Hier fand der traditionelle Kunstmarkt statt, der vom Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) organisiert wurde. Ob Keramik, Selbstgenähtes, Schmuck, Malerei, Strickwaren, Windspiele, Florales oder Holzarbeiten – die Auswahl war so kreativ wie vielseitig. Darunter auch die handgefertigten Spiele von Hobbykünstler Horst Günzel.
Er entwickelte gemeinsam mit seinen Enkelkindern eine Spielidee, angelehnt an die klassischen Würfel-/Brettspiele, allerdings ganz aus Keramik. Ob Spielfeld oder Spielfiguren, alles wird hier in Handarbeit geformt, erst bei 900 Grad Celsius und später, mit Glasur, bei 1.045 Grad Celsius gebrannt. „Gemeinsam zu spielen ist wichtig. Wir haben viele Themen aufgegriffen, zum Beispiel Afrika oder Küstentiere, da wird es nie langweilig“, so Horst Günzel.
Mehr als 40 Geschäfte öffneten ihre Pforten am verkaufsoffenen Sonntag. Die Burgdorfer nahmen den zusätzlichen Einkaufstag dankend an und öffneten Herz und Portemonnaie. Das sonnige Spätsommerwetter zeigte sich von seiner besten Seite und so waren auch die Außenplätze der Cafés und Restaurants gut besucht. Veranstalter, das Stadtmarketing Burgdorf, sowie die Einzelhändler und Gastronomen zeigten sich zufrieden.
Die Geschäfte und auch Gastrostände hatten sich gut auf die coronabedingten besonderen Umstände vorbereitet. Und die Burgdorfer hielten sich so gut es ging an Abstandsregeln sowie Desinfektion oder auch Registrierungen. „Es ist schön, dass man wieder durch die Geschäfte bummeln kann. Es ist gut gefüllt, aber man hat trotzdem kein ängstliches Gefühl“, resümierte eine Besucherin, die mit ihrem Ehemann sowie ihrem Patenkind durch Burgdorf bummelte.