Sommerlicher Herbst bescherte Oktobermarkt einen Rekordbesuch

Angesichts der strahlenden Wetters musste das muntere Regenkomitee Hartmut „Matze“ Unverzagt, Hermann und August Meyer sowie Horst Riebesell (v. li.) Sonnenschirme statt Regenschirme aufspannen. (Foto: Georg Bosse)

Sonne war strahlendes i-Tüpfelchen auf dem Burgdorfer Stadtfest

BURGDORF (gb). Der goldene Herbst hat die Organisatoren des 40. Oktobermarktes, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) sowie die Burgdorfer und ihre Besucher mit ungewöhnlich hochsommerlichen Temperaturen zum vergangenen Stadtfest-Wochenende beglückt. „Mit Wasser waren wir gesegnet, der Sommer war total verregnet. Wir sehnen uns nach Sonnenschein, denn der erfreut doch Groß und Klein. Wenn heute hier kein Regen fällt, verzichten gerne wir aufs Geld“, tat Hartmut Unverzagt vom Regenkomitee auf der MARKTSPIEGEL-Bühne am „Sannemann-Eck“ zur offiziellen Eröffnung des urbanen Open air-Trubels kund.
Zuvor hatte der VVV-Vorsitzende Karl-Ludwig Schrader alle Bürger und Gäste zum großen Burgdorfer Stadt- und Kulturfest herzlich willkommen geheißen. Nach dem Motto „Man sieht sich!“ erwarte der VVV ein Treffen von bis zu 50.000 Menschen aus der gesamten Region in der sonnenüberfluteten Stadt zum fröhlichen Feiern und Genießen, so Schrader. Dafür habe man schließlich auch genug getrommelt, merkte Bürgermeister Alfred Baxmann mit scherzhaftem Blick auf die exzellente Sambagruppe Beija Flor an, die einmal mehr von der Celler Aller-Copacabana an den Auestrand gekommen war. Anschließend stiegen hunderte grüne und weiße Luftballons zum traditionellen AOK-Weitflugwettbewerb in den makellos blauen Herbsthimmel auf. Hiernach verteilten sich die tausenden Oktobermarktbesucher auf die mit zahlreichen sportlichen und spielerischen Aktivitäten aufwartende Altstadt, um an den vielfältigen Attraktionen und (Show-)Ständen ihren Spaß zu haben, oder bei einbrechender Dämmerung an den insgesamt fünf Musikbühnen einfach Party zu machen.
Erster musikalischer Höhepunkt war am Samstagabend die Depeche Mode Tribute-Show von Remode aus Bielefeld auf der MARKTSPIEGEL-Bühne an der Poststraße. Die unzähligen Depeche Mode-Fans waren positiv überrascht, die beliebten Hits der britischen Kultband von Remode auf sehr hohem Niveau zelebriert zu bekommen. Die ostwestfälische Tribute-Band beherrscht die gesamte gesangliche Spanne des Originals und begeisterte das Publikum mit ihrer professionellen Liveshow.
Die Rockkantine aus Neustadt/Rbg. brachte ihren „Speisesaal“ auf der Marktstraße vor der St. Pankratiuskirche zum Kochen. Die fünf Kantinenchefs servierten ihren Gästen satte Cover-Rocksongs in gelungenen Interpretationen, wie „Lady in Black“ (Uriah Heep) im Reggae-Rhythmus, und verliehen so ihrem großartigen Konzert die richtige Würze, die den entflammten Fans alles andere als schwer im Magen lag.
Der Strom der Oktobermarkt-Besucher wollte auch am Abschlusstag nicht abreißen. Das lag sicherlich auch am frühen ökumenischen Open air-Gottesdienst und am großen Flohmarkt, der zahllose Schnäppchenjäger zwischen Feldstraße und Celler Tor in die Hannoversche Neustadt lockte. Und immer wieder versammelten sich viele große und kleine Leute vor den fünf Bühnen, die eine beträchtliche Bandbreite an musikalischen Stilrichtungen zu bieten hatten. So hatte die rockige Burgdorfer Nachwuchsgruppe For Fun auf der Rockhouse-Bühne zwischen Rathaus I und „Pfarrwitwe“ ebenso ihre Fans wie die als beste hannoversche Nachwuchsband 2011 ausgezeichneten Dokmalou, die ihren Zuhörern angesichts der „real existierenden“ Sonnenbrandgefahr auf der Marktstraße empfahl: „You can leave your hat on“ (Randy Newman/Joe Cocker).
Das absolute Highlight war jedoch das für dieses Stadt- und Kulturfest finale Konzert des brillanten Bon Jovi-Tributequintetts Bongiovio auf der „Burgdorfer Oktobermarkt-Showbühne“ des MARKTSPIEGEL an der Poststraße. Nicht nur die Fans einer der weltweit erfolgreichsten (Hard-)Rockbands aller Zeiten kamen dabei auf ihre Kosten. Begeisterte Teenager und Erwachsene stimmten bei Hits wie „Bed Of Roses“, „Living On A Prayer“ oder „Have A Nice Day“ lautstark mit ein und erlebten mit Bongiovio ein authentisches Bon Jovi-Feeling. Das war „The Most Rockin` Night of Oktobermarkt 2011“.
Zufriedenheit und Dankbarkeit für das imponierende Engagement aller Beteiligten spiegelten sich beim VVV-Vorsitzenden Karl-Ludwig Schrader sowie beim Vereinsgeschäftsführer Gerhard Bleich wider. „Für diesen 40. Burgdorfer Oktobermarkt, bei dem das prächtige Wetter das i-Tüpfelchen auf dem Fest war, werden wir einen Rekordbesuch verbuchen können. Zudem haben sich die Veränderungen wie die Einbeziehung der Oberen Marktstraße außerordentlich bewährt“, strahlten Bleich und Schrader.
Am Sonntag endete das sommerliche Stadt- und Kulturfest 2011 erst um 23.00 Uhr - der „Tag der Deutschen Einheit“ machte es möglich. Und ein Kapitel in „Burgdorf schreibt Geschichte“ wird dem diesjährigen Spektakel auch gewiss sein.