Solar-Check fürs Eigenheim

Horst (von links) und Gerlinde Hildebrandt lassen sich vom Burgdorfer Klimaschutzmanager Alexander Woywode und der unabhängigen Energieexpertin Ulrike Kupka beraten. (Foto: Florian Arp)

Stadt und Klimaschutzagentur bieten kostenlose Beratungen an

Burgdorf (r/fh). Strom vom eigenen Dach oder solare Unterstützung für das Heizsystem – wann lohnt sich eine Solaranlage? Die gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover und die Stadt Burgdorf veranstalten vom 29. Juni bis zum 24. Juli gemeinsame Aktionswochen. Eigenheimbesitzer können sich in dieser Zeit bei kostenlosen "Solar-Checks" beraten lassen.
Die unabhängigen Energieexperten besuchen die Interessierten zu Hause und schätzen vor Ort das Potenzial für eine Solarwärme- oder eine Photovoltaikanlage ein. Auf Wunsch geben sie auch Tipps zur passenden Speichertechnik. Zudem informieren sie über Fördermittel des Bundesamtes BAFA, der KfW-Bank und der Region Hannover. Eine Besonderheit: Durch die Dach-Solar-Richtlinie der Region lässt sich die Installation einer Solaranlage mit der energetischen Dachsanierung kombinieren. Dabei sind bis zu 50.000 Euro Förderung pro Gebäude für die Dämmung möglich.
Der Klimaschutzmanager der Stadt Burgdorf Alexander Woywode freut sich, dass mit den Solar-Aktionswochen ein besonderer Fokus auf Nutzung erneuerbare Energien in Burgdorf gesetzt wird. „Ich wünsche mir, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger von diesem kostenlosen Angebot Gebrauch machen“, sagt er.
Wie so ein Solar-Check abläuft, hat die unabhängige Energieexpertin Ulrike Kupka bei einem Pressetermin vorgeführt: Sie besuchte Familie Hildebrandt, die demnächst die Heizungsanlage erneuern möchte. Sie war deshalb besonders an ausführlichen Hinweisen zu einer Solarwärmeanlage interessiert. Von Kupka erfuhren sie, dass sie dafür zusätzlich zur Förderung des Bundes auch Fördermittel bei der Region Hannover beantragen können.
Ihr Nachbar Klaus Teufel ist schon einen Schritt weiter: Er hat sich bereits im vergangenen Jahr bei einem Solar-Check beraten lassen und im April jetzt eine Photovoltaikanlage mit 17 Solarmodulen auf seinem Dach installiert. Solarthermie kam bei ihm wegen seiner relativ neuen Heizung nicht in Frage.
Die Beratungen sind ein Angebot der Klimaschutzagentur in Kooperation mit der Verbraucherzentrale und der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. Anmeldungen für die bis zu 90-minütige Solarenergieberatung sind unter der Telefonnummer (0511) 22002288 und auf der Internetseite www.solar-checks.de möglich.