So lange wie möglich in der gewohnten Umgebung

Burgdorfer Seniorenversammlung am 2. November

BURGDORF (r/jk). Fragen rund um das Thema „Wohnen im Alter“ bilden den inhaltlichen Schwerpunkt der Burgdorfer Seniorenversammlung am Mittwoch, 2. November, von 15.00 bis 17.00 Uhr im Ratssaal des Schlosses am Spittaplatz.
Die meisten älteren Menschen möchten so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung leben. Aber ist das von den räumlichen Gegebenheiten her möglich? Der Wohnberater der Region Hannover, Theo Piltz, wird in einem Kurzreferat über die Möglichkeiten der Wohnungsanpassung und deren Finanzierbarkeit berichten. Selbstverständlich steht er auch für Rückfragen zur Verfügung.
Um der Isolierung vorzubeugen und sich untereinander helfen zu können, entstehen vielerorts neue Formen gelebter Nachbarschaften. Das muss nicht immer unter einem Dach sein, das Bedürfnis nach einem freundlichen, solidarischen Miteinander in der Nachbarschaft ist weit verbreitet, bedarf allerdings unterstützender Strukturen. Zu diesem Themenbereich wird Ingeborg Dahlmann, 2. Vorsitzende des Niedersachsenbüros „Neues Wohnen im Alter“ sprechen. Wie das im Alltag umgesetzt wird erfahren die Teilnehmer von Frau Behnisch.