Sicherheitspartnerschaft von Stadt und Polizei hat sich bewährt

Fünf Jahre gelebte und bewährte Sicherheitspartnerschaft zum besseren Schutz der Bürgerinnen und Bürger: Thomas Block, Lars Schumacher, Wilhelm Hustedt, Diana Elfe, Jürgen Graver, Alfred Baxmann, Horst Feister, Bernd Witte und Lutz Philipps (v. li.). (Foto: Georg Bosse)

Schützenfest und das Stadtfest „Oktobermarkt“ sind sicherer geworden

BURGDORF (gb). Als Erfolg im Unspektakulären bezeichnet Bürgermeister Alfred Baxmann die seit fünf Jahren bestehende Sicherheitspartnerschaft von Stadt und Polizeiinspektion (PI). Die vertrauensvolle Kooperation sei ein Erfolgsmodell, das sich bewährt habe, pflichtete ihm Jürgen Graver, Leiter der Burgdorfer Polizeiinspektion, bei.
Die Sicherheitspartnerschaft war 2006 ins Leben gerufen worden, um zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger gemeinsames behördliches Handeln zu ermöglichen. „Wir sind näher zusammengerückt und haben zur Aufrechterhaltung der Ordnung vorbeugende Maßnahmen gebündelt“, erklärte Jürgen Graver.
Dazu gehören gemeinschaftliche Kontrollen im Rahmen des Jugendschutzes und des Gaststättenrechts. Ebenfalls vor fünf Jahren wurde in Niedersachsen die Sperrstundenregelung für Kneipen liberalisiert. „Seitdem verlagert sich das straffällige Geschehen in die späte Nacht. Und sehr häufig unter übermäßigen Alkoholkonsum bei Jugendlichen“, sagte Lars Schumacher von der Ordnungsabteilung, der sich mit den Polizeibeamten in Übereinstimmung weiß, dass die Sperrzeitenaufhebung wenig hilfreich war. Ein wirksames Instrument sei das Aussprechen von Aufenthaltsverboten für Randalierer und Schläger, so der Leiter „Einsatz“, Horst Feistel. Immerhin, die großen Burgdorfer Stadtveranstaltungen, Schützenfest und Oktobermarkt, seien sicherer geworden, war man sich in der Einschätzung einig.