Sicherheitskonzept am Gymnasium überarbeitet

Fluchtpläne wurden überprüft und aktualisiert

BURGDORF (r/jk). Im Rahmen des Arbeitssicherheitsauschusses (ASA) hat das Gymnasium Burgdorf ein überarbeitetes Sicherheitskonzept beschlossen, das in sämtlichen Notfällen, d.h. in unvorhersehbaren Krisensituationen, greifen soll.
Hierfür wurden zunächst die Notfallpläne evaluiert und schließlich komprimiert überarbeitet und aktualisiert. Die Notfallpläne dienen als Leitfaden und der schnellen Übersicht für alle Lehrer und Mitarbeiter des Gymnasiums, um in akuten Situationen prompt handeln zu können. Des Weiteren wurden sämtliche Hinweisschilder ergänzt, so sind nun z.B. die Raumnummern von außen an den Fenstern für Rettungskräfte gut sichtbar.
Während des letzten Probealarms konnten alle Lautsprecher überprüft werden, sodass nun gewährleistet werden kann, dass diese im Notfall funktionieren sollten. Ebenso wurden die Fluchtpläne in diesem Zuge überprüft und entsprechend aktualisiert.