Schwimmen im Schichtbetrieb

Auch im Wasser müssen die Badegäste einen Mindestabstand von 1,50 Metern einhalten. (Foto: Hallenfreibad/Ralf Beer)

Das Freibad Burgdorf teilt die Öffnungszeiten in mehrere Abschnitte ein / In den Pausen wird geputzt und desinfiziert

Burgdorf (fh). Die heißen Sommertage können kommen: Denn einer Abkühlung im Burgdorfer Freibad steht jetzt nichts mehr im Weg. Am nächsten Samstag, 6. Juni, startet es in die neue Saison. Allerdings wird nur das kombinierte Schwimmer- und Nicht-Schwimmer-Becken zugänglich sein; das Baby- und Planschbecken bleibt hingegen gesperrt. Und auch sonst wird wegen der Corona-Epidemie einiges anders sein als gewohnt!
Die vermutlich größte Einschränkungen: Es werden maximal 350 Gäste eingelassen, in das Schwimmerbecken dürfen gleichzeitig höchstens 100 Menschen. Außerdem können sich die Badegäste können nicht wie sonst den ganzen Tag von morgens bis abends auf den Liegewiesen und im Becken tummeln. Denn Betriebsleiter Ralf Beer und sein Team haben die Freibadtage in mehrere Abschnitte unterteilt. Zur Eröffnung am 6. Juni ist das Bad zunächst von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Die weiteren Öffnungszeiten (siehe unten).
Am Ende jedes Zeitabschnittes müssen alle Gäste das Freibad verlassen. In den Pausen werden dann Sitzflächen, Umkleiden, Handläufe, Fußbereiche und Toiletten grundgereinigt und desinfiziert. "Natürlich wird zusätzlich auch im laufenden Betrieb zwischendurch sauber gemacht", sichert Beer zu.
Im Freibadbereich gibt es drei Kaltduschen, außerdem stehen draußen sowie im Eingangsbereich jeweils eine Herren- und eine Damentoilette zur Verfügung. Das Hallenbad und die Sauna bleiben hingegen weiterhin geschlossen. Auch die Duschen,Toiletten und Sammelumkleiden im Innenbereich sind gesperrt. Badegäste haben jedoch die Möglichkeit, sich in den Einzelkabinen umzuziehen und ihre Sachen im Spind einzuschließen.
Diese Bereiche sind über eine Einbahnstraßenregelung zugänglich; die entsprechenden Laufwege sind markiert. Außerdem gilt drinnen eine Maskenpflicht. "Wir appellieren an die Vernunft und an die Disziplin unserer Besucher, alle Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten und den Anweisungen der Mitarbeiter zu folgen", so Beer.
Die Eintrittskarten sind in diesem Sommer etwas günstiger, gelten aber nicht wie sonst den ganzen Tag, sondern nur für ein Zeitfenster: Für Erwachsene beträgt er 3 Euro, für Jugendliche 2 Euro. Es ist möglich, bargeldlos mit EC-Karte zu bezahlen. Außerdem können Wertkarte für 12, 24 oder 30 Euro erworben werden. "Das ist gerade für Kinder und Jugendliche eine gute Alternative, damit sie nicht jedes Mal mit Bargeld hantieren müssen", wirbt Beer. Am 27. und 28. Juni können die Wertkarten zum ermäßigten Preis erworben werden.

Öffnungszeiten

Das Freibad öffnet ab dem 7. Juni wie folgt: montags von 8 bis 13 Uhr und von 14 bis 17.30 Uhr, dienstags bis freitags von 6 bis 8.30 Uhr, von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 17.30 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils von 8 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr. Montags bis freitags öffnet das Bad zusätzlich abends eine Stunde von 18.30 bis 19.30 Uhr ausschließlich für Schwimmer.