Schwarze Rauchsäule steigt auf

Bei den Löscharbeiten auf dem Gelände der Lebenshilfe sind auch Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr im Einsatz. (Foto: Helmut Steinseifer)

Bei einem Brand erleidet ein Mitarbeiter der Lebenshilfe Verletzungen

Burgdorf (r/fh). Auf dem Gelände der Werkstatt für Menschen mit Behinderung ist am Dienstag, 19. April, ein Feuer ausgebrochen. Ein Mitarbeiter der Lebenshilfe erlitt dabei Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.
Die Ortsfeuerwehren Burg­dorf und Schillerslage wurden gegen 9.20 Uhr alarmiert. Als sie an der Straße Am Sägewerk eintrafen, standen dort bereits zwei große Container samt einer Überdachung in Vollbrand und eine meterhohe tiefschwarze Rauchwolke stieg auf, die weithin sichtbar war. Unter dem Dach waren mehrere Kanister mit Kraftstoff sowie Gasflaschen gelagert, sie sich entzündeten. Wie es zu dem Brand gekommen ist, war zunächst unklar.
Mit drei C-Hohlstrahlrohren und drei Trupps unter Atemschutz konnte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Eine Einsatzkraft aus dem Korb der Drehleiter unterstütze ebenfalls bei den Löscharbeiten. Zum Abschluss wurde noch ein Schaumteppich über die Brandstelle gelegt.
Vor Ort waren die beiden Ortsfeuerwehren mit insgesamt 24 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen sowie Polizei und Rettungsdienst. Gegen 12 Uhr war der Einsatz beendet.