Schwache Wahlbeteiligung bei Wahlen in St. Nikolaus

Die Stimmen der Wahlen werden ausgezählt. (Foto: Wolfgang Obst)

Programm „Was erwartest DU von Deiner Gemeinde“

BURGDORF (jk). „Es ist uns anscheinend nicht gelungen unsere Gemeindemitglieder von der Arbeit der Gremien zu überzeugen,“ so die übereinstimmenden Aussagen von Angelika Wirz, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates der St. Nikolaus-Pfarrgemeinde, und Wolfgang Obst, der für den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit in der Gemeinde verantwortlich zeichnet. Die Wahlen zum Pfarrgemeinderat und zum Kirchenvorstand der katholischen St. Nikolaus-Pfarrgemeinde am vergangenen Sonntag haben lediglich sechs Prozent der 4493 Wahlberechtigten an die Urnen gebracht.
Das sind im Vergleich zu 2010 weniger als 21,5 Prozent. „Es gilt jetzt zu analysieren, warum das so ist“, so Angelika Wirz. Ein ganz wichtiger Punkt der Arbeit der Gremien für die kommenden vier Jahre wird sein: „Was erwartest DU von Deiner Gemeinde“, so Wolfgang Obst. „Dazu hat sich bereits ein Gremium getroffen, um von den Gemeindemitgliedern in Erfahrung zu bringen, was sie von ihrer Kirche in der Zukunft erwarten. Wir wollen dabei insbesondere diejenigen erreichen, die nicht jeden Sonntag zur Kirche gehen“, erläutert Ulrich Ensinger, der diesen Kreis leitet.
Nahezu 50 Gemeindemitglieder verfolgten bei der erstmals durchgeführten Wahlparty die Auszählung der Stimmenzettel. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis sind in der Pfarrgemeinderat (PGR) gewählt: Angelika Wirz (193), Dr. Ulrich Ensinger (190), Anette Heinze (177), Barbara Gebbe (176), Daniel Drieschner (156), Karin Klüsener (145), Wolfgang Obst (136), Dr. Franz-Ulrich Beutner (135), Nicole Wortmann (117), Maria Müller (114), Norbert Wedekin (102) und Kyra Rutzen (89). Als Ersatzkandidaten stehen Ricarda Lott (74) und Manuel-Hermann Spiegl (55) zur Verfügung.
In den Kirchenvorstand (KV) sind nach dem vorläufigen Ergebnis gewählt: Andreas Marx (208), Stephan Marx (197), Dr. Magdalene Giebeler-Degro (170), Klaus Rieger (167), Grogor Stanke (160), Gertrud Kluger (152), Niels Saul (149), Heribert Möller (140), Markus Wzietek (131), Wolfgang Obst (129), Wolfgang Schreer (95) und Irene Lohaus (90). Ersatzmitglied ist Manuel-Hermann Spiegl (49).
Das Wahlergebnis ist derzeit öffentlich ausgelegt. Binnen 14 Tage kann gegen dieses Einspruch erhoben werden. Die konstituierenden Sitzungen beider Gremien erfolgt voraussichtlich erst im Januar. Zuvor treffen beide Gremien zu einer Klausurtagung in Duderstadt zusammen.