Schützenfest fällt aus

Burgdorfer Schützengesellschaft sagt Veranstaltung für den Sommer ab

Burgdorf (r/fh). Wie schon im vergangenen Jahr muss auch in diesem Jahr das traditionelle Burgdorfer Volks- und Schützenfest abgesagt werden. Dies haben Vorstand und Festvorstand in einer gemeinsamen digitalen Sitzung beschlossen. "Alle Beteiligten waren sich darin einig, dass es unter den aktuellen Umständen kein Schützenfest geben kann, wie wir es aus der Vergangenheit kennen," erläutert Schützenchef Jörg Hoppe diesen Schritt. "Uns ist die Entscheidung wahrlich nicht leichtgefallen", ergänzt er. Als Gastgeber, also als Veranstalter, sei man für das Wohl seiner Gäste verantwortlich. Dies könne in Zeiten einer Pandemie jedoch nicht gewährleistet werden. Das Fest sollte in diesem Jahr vom 24. bis zum 27. Juni gefeiert werden.
Jens Haak, Mitglied des Festvorstandes, berichtete in der gemeinsamen Sitzung: "Unsere Schausteller standen bereit und haben gehofft, dass irgendwas möglich sein kann." Allerdings hätten auch sie zuletzt wenig Hoffnung gehabt, dass ein großes Volksfest unter den derzeitigen Rahmenbedingungen gefeiert werden kann. Mittlerweile wurden die Schausteller über die erneute Absage informiert.
Wenn es die weitere Entwicklung erlaube, solle es aber zumindest ein Angebot für die Mitglieder geben, beispielsweise eine Art Sommer- oder Oktoberfest. Doch auch dafür könne derzeit noch nicht konkret geplant werden. 
Die Burgdorfer Schützen setzen jetzt alle Hoffnungen auf eine Eindämmung der Corona-Pandemie. "Jetzt heißt es: Mit voller Kraft ins nächste Jahr!", so Hoppe. Das Volks- und Schützenfest 2022 soll vom 23. bis zum 26. Juni gefeiert werden.