Schützen feiern ihre Kreiskönige

Die Kreiskönige 2019 zusammen mit dem KSV-Präsdenten (links), Bürgermeister Alfred Baxmann (3. von links) und dem Vorsitzenden der Burgdorfer Schützengesellschaft, Jörg Hoppe (2. von rechts).

Bei den Männern setzte sich Cord Waschke aus Bilm durch, bei den Frauen holte Kami Paetzel aus Hänigsen den Titel

BURGDORF/ALTKREIS (fh). "Wenn ich nicht gewinnen will, fahre ich nicht hin", sagt Cord Wascke von der Bürgerschützengesellschaft Bilm. Mit dieser Einstellung ist er auch beim Kreiskönigsschießen in Burgdorf angetreten - und hat sich souverän den Titel geholt. Nach dem ersten Durchgang mit dem Kleinkaliber habe er gewusst, dass er Chancen auf den Sieg hatte. "Ich habe so gut geschossen, dass danach vor Aufregung und Anspannung meine Hände gezittert haben", sagt er rückblickend und fügt hinzu: "Ich habe zehn Minuten gebraucht, um wieder runterzukommen, bevor ich mit dem Luftgewehr schießen konnte."
Im Anschluss hat er seine Sache dann auch dort ziemlich gut gemacht und sich mit einem Gesamtergebnis von 264,90 an die Spitze gesetzt vor Carsten Elges vom Schützenverein Ilten (374,50) und Klaus-Dieter Dietrich von der Schützengesellschaft Isernhagen KB (384,80). Vor zehn Jahren war er zum letzten Mal Schützenkönig in Bilm. Auch damals sei er beim Kreiskönigsschießen angetreten, habe sich aber mit dem fünften Platz begnügen müssen. Diesmal hat er sein Ziel nun erreicht und ist Kreiskönig geworden.
Kreisschützenkönigin ist Kami Paetzel vom Bürgerschützenverein Hänigsen. Den zweiten Platz erreichte Irene Brähler vom Schützenverein Isernhagen FB und den dritten Platz Adelheide Bertram von der Schützengesellschaft Aligse. Paetzel, die im vergangenen Jahr Juniorenkönigin in Hänigsen war, ist zum ersten Mal beim Kreiskönigsschießen angetreten - und hat gleich den ersten Platz belegt.
Beim Kreisjugendkönig und Kreisjuniorenkönig gibt es keine getrennte Wertung nach Geschlechtern. In beiden Kategorien hatten die Frauen klar die Nase vorn. Unter den fünf Bestplatzierten, die der Präsident des Kreisschützenverbandes (KSV) Burgdorf Wener Bösche, jeweils aufrief, war kein einziger junger Mann. Der Titel der Kreisjuniorenkönigin ging an Sarita Stark von der Schützengesellschaft Isernhagen HB und neue Kreisjugendkönigin ist Sina Heuer vom Schützenverein Otzenia Otze.
In seinem Grußwort bedankte sich der noch amtierende Burgdorfer Bürgermeister Alfred Baxmann beim Kreisschützenverband, dass sie Burgdorf mit dem Kreiskönigsschießen trotz anderweitiger Überlegungen in den vergangenen Jahrzehnten die Treue gehalten haben. "Es ist eine der letzten Reminiszenzen an die alte Kreisstadt", so Baxmann, der sich wünschte, dass das auch in seiner Nachfolge in den nächsten Jahrzehnten so bleibe.
Vor den Kreiskönigen hatte der stellvertretende Vorsitzende der Burgdorfder Schützengesellschaft, Urs-Uwe Simanowsky, schon die diesjährigen Burgdorfer Stadtkönige proklamiert: Bei den Männern belegte Horst Schwiening den ersten Platz, bei den Damen setzte sich Nicole Schulze-Frieling durch. Beide sind Mitglieder der Burgdorfer Schützengesellschaft. Stadtjuniorenkönigin wurde Kimberly Heuer vom Schützenverein Otzenia Otze und neuer Stadtjugendkönig Finn-Luca Bähre von der Burgdorfer Schützengesellschaft.