Schöne Erinnerungen wecken

Pastorin Susanne Paul freut sich auf die Herzenssprechstunde, die am 17. Februar in der Martin-Luther-Gemeinde startet.

Martin-Luther-Gemeinde lädt zur „Herzenssprechstunde“ ein / Infoveranstaltung am 10. Februar

EHLERSHAUSEN (dno). „Wenn sich im Leben, eine Tür schließt, dann öffnet sich gleichzeitig auch wieder eine andere“, so heißt es. Doch Umbruchphasen im Leben, bedingt zum Beispiel durch den Verlust eines geliebten Menschen, dem Eintritt in die Rente oder auch dem Auszug der eigenen Kinder, stellen für viele Menschen eine große Herausforderung dar. An schöne Momente, die man erlebt hat, wird sich in dieser Zeit nur selten erinnert.
Daran will die Martin-Luther-Gemeinde Ehlershausen mit ihrem Projekt „Herzenssprechstunde“ anknüpfen. Es startet am 17. Februar. Insgesamt sechs Mal, jeweils montags von 10 bis 11.30 Uhr haben alle Interessierten dann die Möglichkeit, sich im Gemeindehaus an der Ramlinger Straße 25 zu treffen und auszutauschen. Die Teilnahme ist kostenlos. Vorab wird das Projekt am Montag, 10. Februar, ebenfalls ab 10 Uhr im Gemeindehaus vorgestellt. Anmeldungen sind möglich beim Pfarrbüro unter Telefon (05085) 7153 oder per E-Mail an ­pfarrbuero@kirche-ehlershausen.de.
„Bei der Herzenssprechstunde soll es in erster Linie, um positive Erinnerungen gehen“, erklärt Angela Biegler, Diplom-Pädagogin der evangelischen Erwachsenenbildung, die das Treffen anleitet. „Das Projekt liegt mir wortwörtlich am Herzen. Andere kennenlernen, Gemeinsames entdecken und sich an schöne Erlebnisse erinnern“, sagt sie und führt fort: „Natürlich werden auch Lebensgeschichten eine Rolle spielen, die nicht immer positiv waren, aber Kummer, Sorgen und Ballast abwerfen, steht nicht im Vordergrund.“
Dabei lautet das Motto: „Alles kann, nichts muss!“ Denn der Referentin ist bewusst, dass es nicht jedem leicht fallen wird, sich gleich zu öffnen. „Das muss sich entwickeln. Natürlich lebt die Herzenssprechstunde von den Gesprächen, aber man kann auch erst einmal nur zuhören.“
Aus ihrer Erfahrung weiß die Diplom-Pädagogin, welche Energie innerhalb des Projektes entstehen kann. „Es freut mich immer wieder zu sehen, wie Menschen aufblühen, wenn sie gemeinsam in positiven Erinnerungen schwelgen“, so Biegler. Und Pastorin Susanne Paul ergänzt: „So ein Projekt gab es bei uns in der Gemeinde bisher noch nicht. Man sollte Lust haben, sich mal auf etwas Neues einzulassen. Die Herzenssprechstunde ist durchweg positiv und offen für Jedermann.“