"Schön, wieder zu Hause zu sein"

Hören dem Auftritt des IKU-Chors beim CDU-Neujahrsempfang begeistert zu: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (vordere Reihe, von rechts), der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Oliver Sieke mit seiner Frau Jana sowie der Burgdorfer Bürgermeister Armin Pollehn mit seiner Frau und seiner Tochter Roxana. (Foto: Helmut Steinseifer)

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen spricht beim Neujahrsempfang der Burgdorfer Christdemokraten im Landgasthof Voltmer vor 170 Gästen

BURGDORF (hst). Für den Neujahrsempfang der Burgdorfer CDU ist dem Vorsitzenden des Stadtverbandes, Oliver Sieke, ein echter Coup gelungen: Als Gastrednerin konnte er Ursula von der Leyen begrüßen, die seit dem 1. Dezember Kommissionspräsidentin der Europäischen Union ist. Trotz des vollen Terminkalenders in ihrem neuen Amt machte sie es möglich, am vergangenen Freitag bei der Veranstaltung im Landgasthof Voltmer in Ramlingen zu sprechen. Sieke freute sich, dass von der Leyen, die ihren Wohnsitz noch immer in Beinhorn hat, sich ihrer Heimat nach wie vor verbunden fühlt.
Zunächst hatte er versucht, sie anzurufen, um sie einzuladen - doch die Telefonnummer war nicht mehr gültig. Also hat der Stadtverbandsvorsitzende ihr kurzerhand einen Brief geschrieben. Dementsprechend groß war die Freude, als sie tatsächlich zusagte. Nun musste nur noch ein angemessener Veranstaltungsort gefunden werden, der auch über ausreichend Plätze verfügt. Die Wahl fiel schließlich auf den Landgasthof von Gastwirt Marc Köhne, der sich bereit erklärte, für die Bewirtung zu sorgen.
Nach wenigen Tagen waren die rund 170 Plätze vergeben. Von der großen Resonanz zeigte sich Sieke überwältigt. „Das macht mich zum stolzesten Stadtverbandsvorsitzenden in der Bundesrepublik", sagte er beim Neujahrsempfang. Unter den Gästen waren auch Bürgermeister Armin Pollehn, der CDU-Regionsabgeordnete Oliver Brandt, der Stadtverbandsvorsitzende der Lehrter CDU Hans-Joachim Deneke-Jöhrens, der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Burgwedel Rainer Fredermann, der CDU- Fraktionsvorsitzende im Rat der Gemeinde Uetze Dirk Rentz und der CDU-Fraktionsvorsitzende im Burgdorfer Rat Klaus Köneke.
„Es ist schön wieder hier Zuhause zu sein“, leitete EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ihre etwa 40-minütige Rede ein: Sie streifte alle Facetten der momentanen Europapolitik und hob ihren „Green Deal“ hervor. "Europa muss Vorreiter sein, um das Ziel zu erreichen, im Jahr 2050 erster klimaneutraler Kontinent zu sein", betonte die prominente CDU-Politikerin. Auch die Digitalisierung war ein Thema. Mit „Lang lebe Europa“ beendete Ursula von der Leyen ihren Vortrag, der mit stehendem Applaus quittiert wurde.
Zur Einstimmung für den Abend unterhielt der IKU-Chor (Interkultureller Chor) unter Leitung von Almut Stoppe die Zuhörer mit Gesang- und musikalischen Instrumentalstücken. Der Chor setzt sich aus 26 Schülerinnen und Schülern des Gymnasium Burgdorf zusammen, die zum Teil aus der Sprachlernklasse, zum Teil aber auch aus den Regelklassen stammen. Die Herkunftsländer sind Albanien, Afghanistan, Afrika, Deutschland, der Irak, der Libanon, Polen, Syrien, und die Türkei.
Gemeinsam mit dem Chor sang Ursula von der Leyen zum Abschluss noch die Europa-Hymne „Ode an die Freude“ und mit Unterstützung des Publikums den Scorpions-Klassiker „Wind of Change“. Ein Neujahrsempfang der Dank Ursula von der Leyen in die Geschichte der CDU Burgdorf eingehen wird.