Schnupper-Abo für die drei letzten Vorstellungen der laufenden Spielzeit

Michaela Allendorf ist auch in dem amerikanischen Lustspiel „Der süsseste Wahnsinn“ zu erleben. (Foto: Theater für Niedersachsen)

Theater am Berliner Ring startet Neuauflage seiner Abo-Aktion

BURGDORF (r/bs). Die Gastspiele des Theaters für Niedersachsen im Theater am Berliner Ring gehören seit Jahren zu den kulturellen Markenzeichen Burgdorfs. Vom klassischen Drama, dem modernen Schauspiel bis zum Musical und der Komödie sind alle Formen des Theaters mit hochklassig präsentierten Aufführungen vertreten.
Der VVV und die Stadt Burgdorf können als Veranstalter kontinuierlich ansteigende Besucherzahlen und eine wachsende Zahl an Abonnenten verzeichnen. Die jetzt startende Aktion, bei der ein Schnupper-Abo für die drei letzten Vorstellungen der aktuellen Spielzeit erhältlich ist, spricht unentschlossene Theaterfreunde an, die sich noch nicht für den Erwerb eines Abonnements entscheiden konnten. Das Schnupper-Abo ist bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, erhältlich und gilt für die Aufführungen am 11. März, 8. April und 13. Mai. Interessierte können zwischen der Preisgruppe I (29,90 €), Preisgruppe II (24,90 €) oder Preisgruppe III (19,90 €) wählen. VVV-Mitglieder erhalten eine Ermäßigung.
Zu den drei letzten Aufführungen gehören das heitere amerikanische Lustspiel „Der süsseste Wahnsinn“ (11. März), die nachdenkliche italienische Komödie „Bezahlt wird nicht (8. April) und „Die große Musical-Gala: Golden Broadway” (13. Mai). Alle Vorstellungen des Theaters für Niedersachsen beginnen freitags um 20.00 Uhr. Als besonderen Service gibt es jeweils eine halbe Stunde vorher eine kostenlose Einführung in das Bühnengeschehen.
Das turbulente Lustspiel „Der süßeste Wahnsinn“ des amerikanischen Autor Michael McKeever entführt die Zuschauer am 11. März in das Florida der 1940er Jahre. Zwei launische, für ihre gegenseitige Abneigung bekannten Diven aus der Film- und Showbranche stehen im Zentrum des Bühnengeschehens. Sie sollen gemeinsam bei einer Wohltätigkeitsgala in Palm Beach auftreten. Als die beiden Streithähne zufällig im gleichen Luxushotel untergebracht werden, kommt es zu einem heftigen Eklat zwischen den temperamentvollen Damen, dem zahlreiche Szenen voller mitreißender Situationskomik folgen.
Der italienische Dramatiker und Nobelpreisträger Dario Fo schrieb die hintergründig-humorvolle Komödie „Bezahlt wird nicht!“, die am 8. April zu sehen ist. Die Hauptperson Antonia hat aus Protest gegen die andauernd steigenden Lebensmittelpreise mit mehreren Frauen den Supermarkt in ihrem Stadtviertel geplündert. Ein turbulentes Verwirrspiel beginnt, als die resolute Antonia und ihre Freundin Margherita mit einer Reihe pfiffiger Aktionen versuchen, sich den Fängen der örtlichen Polizei zu entziehen und ihre Tat vor ihren gesetzestreuen Ehemänner zu verbergen. Die erste Blütezeit des Musicals erwacht in der großen Musical-Gala „Golden Broadway“ zu neuem Leben, die das Theater am Berliner Ring am 13. Mai präsentiert.