Schießsportabteilung wählte einen neuen Vorstand

Oberschießsportleiter Urs-Uwe Simanowsky (links) dankte Karl-Heinz Fitsch im Namen der Schießsportler für die langjährige Arbeit im Vorstand und überreichte ihm einen Orden. (Foto: Matthias Mollenhauer)

Satzungsänderung bei der Schießsportabteilung der Burgdorfer Schützengesellschaft

BURGDORF (r/jk). Die Schießsportabteilung der Burgdorfer Schützengesellschaft startet mit einer neuen Satzung und einem neuen Vorstandsmitglied in das Jahr ihres 60-jährigen Bestehens. Dies sind die wesentlichen Beschlüsse der Mitgliederversammlung der Abteilung.
Um die Satzungsänderungen nachvollziehen zu können, muss man ein wenig in die Geschichte der Korporation der Schützengesellschaft zurückblicken. Bislang waren die Schießsportleiter des Gesamtvereines zugleich auch automatisch die Schießsportleiter der „Grünröcke“, also der Schießsportabteilung, verstärkt um einen zusätzlich gewählten 3. Schießsportleiter. Künftig wird diese Konstellation so nicht mehr vorausgesetzt. Nach der Satzungsänderung wählt die Korporation der Burgdorfer Schützen ihre eigenen Vorsitzenden Nummer 1, 2 und 3.
Neuer 2. Vorsitzender der Schießsportabteilung ist André Bregas, 3. Vorsitzender ist künftig Michael Jahn, der bislang 2. Schießsportleiter gewesen ist. Der bisherige 3. Schießsportleiter Karl-Heinz Fitsch stellte sich nach zwölf Jahren nicht wieder zur Wahl. Oberschießsportleiter Urs-Uwe Simanowsky dankte Fitsch im Namen der versammelten Schießsportler für die langjährige Arbeit im Vorstand und überreichte ihm einen Orden.
Die weiteren zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt: Cord-Christian Hansen bleibt Schriftführer der Schießsportabteilung, Dennis Bregas und Gerhard Redeker gehören weiterhin dem Sportausschuss an und Olaf Pietruschinski übt auch in den kommenden vier Jahren das Amt des Hauptmannes aus.
im Jahr des 60. Geburtstages der Schießsportabteilung soll es nach dem Willen der Schießsportleiter für alle Mitglieder der Burgdorfer Schützengesellschaft einen besonderen schießsportlichen Wettbewerb geben. Im Herbst soll von der Schießsportabteilung eine Korporationsscheibe aufgelegt werden, die künftig als Wanderpreis ausgeschossen werden soll.