Schälen, was das Zeug hält

Viele Kartoffelmarkt-Besucher trotz herbstlichem Wetter.

36. Kartoffelmarkt ist Höhepunkt der Otzer Woche – Feuerwehrfrauen und Triathleten siegen im Kartoffelschälwettbewerb

OTZE (dno). Würde man nach der Länge der Schlange gehen, dann wären die Puffer wohl des Otzers liebste Kartoffelspeise. Aber auch der Rest vom kulinarischen Budenrund, konnte sich nicht über Gäste beschweren. Die Besucher vom diesjährigen Kartoffelmarkt in Otze wurden wieder bestens verwöhnt, mit knusprigen Pommes, frischem Kartoffelsalat, knackigen Bratkartoffeln oder einer deftigen Kartoffelsuppe. Dazu ließ man sich einen Otzer Kartoffelschnaps schmecken – genau das richtige, bei dem herbstlichen Wetter, das von klitzekleinen Sonnenstrahlen bis hin zum Regenguss alles für die Festgäste bereit hielt.
Seit 1982 ist der Kartoffelmarkt einer der Höhepunkte der „Otzer Woche“. Neben den Gaumenfreuden, gab es Stände mit liebevoll gestalteten Dekorationen, musikalische Unterhaltung mit dem Orchester Berggarten, den Flohmarkt und natürlich den Kartoffelschälwettbewerb.
Dieser war bedingt durch das schlechte Wetter etwas magerer besucht als in den Vorjahren. Dennoch gingen am Nachmittag die Teams an den Start, um sich im Schälen zu messen. Dabei kam es weder auf Schnelligkeit noch auf Masse an. Vielmehr brauchte es Feingefühl und Geschick, um die Schale so zart wie möglich von der Kartoffel zu lösen. 45 Sekunden später – und die/der Gewinner stand fest. Bei den Frauen, siegte das Team der Feuerwehrdamen mit 747 Punkten. Bei den Herren konnten die Titelverteidiger Triathlon Hertha Otze erneut den Titel für sich entscheiden – und das bereits zum 12. Mal! Sie gewannen mit 718 Punkten. Bei den gemischten Gruppen landete der TTC Otze mit 374 Punkten ganz vorn. Im Einzel siegte bei den Damen Gerlind Rüßmann, die es auf eine Schalenlänge von 108 Zentimetern brachte. Bei den Herren schaffte es zwar Triathlet Friedhelm Döbel auf ganze 130 Zentimeter, musste aber aufgrund seiner 3-jährigen Sperre, die noch bis 2020 andauert, Joachim Wartmann den Titel überlassen. Er schaffte 90 Zentimeter und ist nun neuer Kartoffelkönig!