Rundgang durch die Ausstellung mit Walter Euhus

Auch viele amüsante Ausstellungsstücke zu den „Mobilen Kinderwelten“ werden in der KulturWerkStadt gezeigt. (Foto: VVV)

Ausstellungsmacher führt durch die „Mobile Kinderwelten“

BURGDORF (r/jk). In der KulturWerkStadt ist bis zum Sonntag, 16. Oktober, die vom VVV und der Stadt präsentierte Ausstellung der Radfahrgalerie Burgdorf über „Mobile Kinderwelten - Kinderfahrzeuge zum Bestaunen und Ausprobieren von 1868 bis heute“ zu sehen. Deren Leiter Walter Euhus lädt am letzten Ausstellungstag um 15.00 Uhr zu einem abschließenden Rundgang durch die KulturWerkStadt ein. In dessen Verlauf stellt er die markantesten Exemplare der im Originalzustand erhaltenen Palette historischer Kinderfahrzeuge aus den letzten beiden Jahrhunderten vor.
Mit den Gästen seiner Führung begibt sich Euhus auf eine Zeitreise in vergangene Epochen, als ein Kinderfahrzeug noch zu den Luxuseinrichtungen priviligierter Gesellschaftsschichten aus der vornehmen Welt des Adels und Großbürgertums gehörte. Er stellt die verschiedenen Entwicklungsstufen der Fahrzeugkonstruktionen vor und demonstriert, wie sich das Design der Fortbewegungsmittel für Kinder dem veränderten Zeitgeist bis in die Neuzeit angepasst hat.
Der anhaltende Besucherzuspruch der letzten Wochen hat gezeigt, dass sich die Sonderausstellungen der seit 2002 vom VVV betreuten Radfahrgalerie einer sehr großen Beliebtheit erfreuen. Dabei legen die Organisatoren Wert darauf, auch selten beachtete Segmente der Fahrradgeschichte in den Mittelpunkt zu rücken.
Die KulturWerkStadt ist sonnabends und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Gruppen und Vereine haben die Möglichkeit, eine Sonderführung auch innerhalb der Woche zu buchen. Ansprechpartner für eine Terminvereinbarung ist Geschäftsführer Gerhard Bleich (Tel. 05136 / 1862).