Rolf Hoppe bleibt Kommandeur

Weiterhin Anführer beim Burgdorfer Schützenfest: Kommandeur Rolf Hoppe (links) wurde bei der Maiversammlung in seinem Amt bestätigt und freut sich zusammen mit seinem Bruder Jörg Hoppe, dem Vorsitzenden der Schützengesellschaft. (Foto: Holger Staab)
 
Diana Heuer erhält für ihr jahrzehntelanges Engagement bei den Schützen die Verdienstnadel in Gold. (Foto: Holger Staab)

Bei ihrer Mai-Hauptversammlung haben die Burgdorfer Schützen den bisherigen Anführer des Festumzugs wiedergewählt

BURGDORF (st). Am ersten Montag im Mai findet alljährlich die Maiversammlung der Burgdorfer Schützengesellschaft von 1593 statt. Auch in diesem Jahr wurden die Halbjahresberichte der Schießsportleiterin Silke Hartung, des Vorsitzenden Jörg Hoppe und der Kassenbericht von Cord-Christian Hansen wieder aufmerksam verfolgt. Der Ausblick auf das Schützenfest 2019 und die Wahl des Kommandeurs schlossen sich an und fast 100 anwesende Mitglieder konnten sich bei weiteren Tagesordnungspunkten über den Stand der Schützen informieren.
Zu Beginn der Versammlung ehrten die Schützen aber den kürzlich verstorbenen Dieter Schröter, der über Jahrzehnte das Vereinsleben mitgestaltet, gelebt und geprägt hat. „Er hinterlässt eine Lücke, die, wenn überhaupt, sehr sehr schwer zu schließen sein wird“, bedauerte Jörg Hoppe das Ableben des langjährigen Vorstands-, Ehrenmitglieds und Chronisten.
Die Themen des vergangenen Halbjahres, wie die Ausrichtung der Kreisdelegiertenversammlung, die Teilnahme an der Jubiläumsveranstaltung beim Partnerverein Calbe und der Winterball waren schnell abgearbeitet. Silke Hartung konnte auf eine positive Entwicklung im Schießsport hinweisen und sieht den Wettbewerben im Vorfeld des Schützenfestes, vom 4. bis 16. Juni, erwartungsvoll entgegen. Besonders zum Kinderkönigsschießen am 14. Juni hofft sie auf eine große Beteiligung der Kinder und in diesem Jahr wird, wegen der starken Beteiligung 2018, wieder ein Teamwettbewerb für Nichtmitglieder ausgeschossen. Das Volks- und Schützenfest wird vom 20. bis zum 23. Juni 2019 stattfinden und dann dreht sich in Burgdorf wieder alles um die Schützengesellschaft. Der Preis für die Lüttje Lage wird um 10 Cent erhöht sein und beträgt jetzt 0,80 Euro.
Kassenwart Cord-Christian Hansen berichtete den Mitgliedern von einer ausgeglichenen Kassenführung: „Die Liquidität der Burgdorfer Schützengesellschaft war im Jahr 2018 jederzeit gewährleistet, die wirtschaftlichen Verhältnisse sind als geordnet anzusehen.“
Schützenchef Jörg Hoppe erwähnte weiterhin die im Rahmen der Kreisdelegiertenversammlung durchgeführte Ehrung für Diana Heuer, die mittlerweile seit drei Jahrzehnten Vorsitzende des Spielmannszuges ist. Sie erhielt in Anerkennung ihrer Verdienste um das Deutsche Schützenwesen die Verdienstnadel in Gold. Eine besondere Auszeichnung. Die Wahl des Kommandeurs brachte keine Überraschung, denn mit Rolf Hoppe wurde der bisherige Anführer des Schützenumzugs einstimmig wiedergewählt. Die vierjährige Amtszeit soll aber nach seinen Worten die letzte Amtszeit sein.
Viel Diskussionsstoff gab es, als die Erhöhung des Preises für das Schießbuch zum Schützenfest, mit dem die Mitglieder der Schützengesellschaft den Eintritt ins Festzelt, sowie das Königsessen am Freitag und die Vesper am Donnerstag frei haben, auf die Tagesordnung kam. Dem Antrag des Club Germania den Betrag von 20 auf 25 Euro zu erhöhen, wurde letztlich mit knapper Mehrheit zugestimmt.
Auf dem Festplatz zum Schützenfest werden auch in diesem Jahr wieder viele Fahrgeschäfte zu sehen sein. Jörg Hoppe ist aber froh, denn die Gestaltung des Festplatzes mit Schaustellern wird von Jahr zu Jahr schwieriger. Alle Mitglieder verließen die Sitzung mit Vorfreude auf die kommenden Wochen und mit Blick auf den jährlichen Höhepunkt der Schützen, dem großen Volksfest im Juni.