„Rock im Park“ auf dem Burgdorfer Spittaplatz

„Terry Hoax“ waren die rockigen Headliner beim Burgdorfer „Rock im Park“ auf dem Spittaplatz. (Foto: Georg Bosse)

Johnny B. und Hannoversche Volksbank präsentierten Konzertevent

BURGDORF (gb). Dass eine Band nicht wieder das ist, weil sie es wollte, sondern weil es von Fans und Freunden gefordert wurde, spricht eindeutig für die Qualität der Musiker und ihrer Songs. Die Rede ist von der hannoverschen Rockformation „Terry Hoax“, die am vergangenen Samstagabend als Headliner der Burgdorfer Open air-Konzertreihe „Rock im Park“ den Spittaplatz rockte.
Veranstaltet wurde das rockige Spektakel vom Team des Johnny B., dass von der Hannoverschen Volksbank, die auf eine 150-jährige, genossenschaftlich organisierte Erfolgsgeschichte zurückblicken kann, präsentiert wurde.
Während das Johnny B. um seinen Leiter Horst Gohla mit über 20 freiwilligen Mitarbeitern und Helfern seit dem frühen Morgen ranklotzte und so seinen (unbezahlbaren) Beitrag zum Gelingen dieses musikalischen Events beitrug, ließ die Volksbank anlässlich ihres Geschäftsjubiläums ihren US-amerikanischen HanVB-Bühnentruck auffahren. Schweißtropfen perlten an Gohlas Stirn und Schläfen hinunter, als er erklärte, dass die ehrenamtliche Johnny B.-Besetzung für den gesamten Aufbau, den guten Ton, das richtige Bühnenlicht sowie für das leibliche Wohl an den Grill- und Getränkeständen zu sorgen habe. „Aber letztendlich fließt der Reinerlös der Veranstaltung ja unserer Jugendarbeit zu, wie dem „Prinzprojekt“ und der Förderung der Rockmusik“, sagte er und blinzelte zufrieden in den sonnigblauen Augusthimmel.
„Hier ist Ihre Chance“, stand auf dem Showtruck. Und dass galt besonders für Linus Hindahl (git; voc.), Ramin Kosfeld (bass) und Luk Sander (drums), die als Kinderband „4Fun“ ihre Chance beim ersten öffentlichen Auftritt prima nutzten. Ihnen folgte die Burgdorfer Nachwuchsband „Linkin`Mirror“, die ihren Metalrock schon beim Oktobermarkt 2009 von der MARKTSPIEGEL-Bühne aus in die Altstadtstraßen hineingefeuert hatte. Vor dem Hauptact hatte dann noch die lokale Gary Moore-Coverband „Bed Booster“ mit Helmut Lilbob, der die Newcomer just „4Fun“ betreut, ihre Konzertvorstellung.
Dann betrat die Band, die sich nach dem englischen Künstler Terry Hoax benannte, der Anfang des 20. Jahrhunderts mannsgroße Phalli aus Kaninchendraht herstellte und später einsam und unbekannt verstarb, die Truckbühne. Für die hannoverschen Rocker mit Sänger und Gründungsmitglied Oliver Perau, die sich 1996 getrennt hatten, um vor zwei Jahren eine vielumjubelte Reunion zu feiern, blieb bis heute ihre hardrockigere Cover-Version des „Depeche Mode“-Titels „Policy of Truth“ die erfolgreichste Single. Mit diesem Hit sowie Songs aus ihrem neuen Album „Band of the Day“ war Terry Hoax das angekündigte kraft- und geräuschvolle musikalische Highlight auf dem mit mittlerweile rund 1.000 Rockfans zugelaufenen frühnächtlichen Spittaplatz.