„Ringen, Rangeln, Raufen“ mit Herz und Hand

n Kooperation mit dem Burgdorfer AWO-Familienzentrum setzen Doris Würriehausen-Seelig (2.v.re.) und Ilka Lemke (li. oben) das sportliche und kompetenzfördernde Antigewaltprojekt „Ringen, Rangeln, Raufen“ um. (Foto: Foto: Georg Bosse)

AWO-Familienzentrum und KOMFASO kooperieren bei Gewaltprävention

BURGDORF (gb). Der vergangene Montag war Weltkindertag. „Ein guter Termin, um über das Projekt zur Gewaltprävention „Ringen, Rangeln, Raufen“ für Kinder im Elementarbereich zu informieren“, so die Leiterin des Burgdorfer AWO-Familienzentrums in der Südstadt, Ilona Bormann.
Derzeit wird das Konzept mit zehn Kindern aus dem AWO-Familienzentrum umgesetzt. Honorar-Partner der Betreuungseinrichtung sind dabei die Erzieherin und Mediatorin Doris Würriehausen-Seelig sowie die Diplom-Pädagogin Ilka Lemke vom Institut KOMFASO (Kompetenz für Familie & Soziales) in Burgdorf.
Gewaltprävention bedeute zum einen die Verhinderung von Gewalttätigkeit und unfairem Verhalten, und zum anderen das Erlernen von Durchsetzungsvermögen und Selbstbewusstsein, beschreiben die beiden Fachfrauen die Idee hinter dem Programm.
Ziel sei es unter anderem Kindern „spielerisches Kämpfen“ als großes Lernfeld zur Entwicklung des eigenen Körperbildes sowie zur Verbesserung bzw. Veränderung des Selbst- und Fremdwahrnehmung zu bieten.
„Gemeinsames Erleben, wie die Entwicklung von Kampfgeist und die Mobilisierung von Energie führt zur Stärkung des Gruppengefühls, aber auch zur Erweiterung der Ich-Kompetenz“, sind die Pädagoginnen überzeugt: Erlaubt ist alles, was beim „Ringen, Rangeln, Raufen“ nicht weh tut. „So werden Ich- und Fremdkompetenzen, Kooperation und Konfliktfähigkeit erlebt und gefördert“, erklärt Doris Würriehausen-Seelig.
Mit im Boot ist die AWO-mit-Herz-Stiftung, die das früherzieherische Antigewaltprojekt finanziell unterstützt. „Die Kursusgebühren werden zu zwei Dritteln von der AWO getragen. Mit einem Drittel beteiligen sich die Eltern an den Kosten“, berichtet Ilona Bormann.
Die Stiftung wurde 2004 als Gemeinschaftsstiftung der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Hannover errichtet. Sie verfolgt mit ihrem finanziellen Beistand der sozialen AWO-Projekte das Ziel der Förderung des Wohlfahrtswesens nach den Grundsätzen der Solidarität, Freiheit sowie der Gleichheit und Gerechtigkeit.
Doris Würriehausen-Seelig und Ilka Lemke bieten ihren Kursus „Ringen, Rangeln, Raufen“ für alle Burgdorfer Erstklässler (5-7 Jahre) ab Montag, 4. Oktober, im AWO-Familienzentrum am „Schwüblingser Weg 29“ an. Das 60-minütige Training beginnt um 16.30 Uhr und wird an insgesamt zehn Spätnachmittagen durchgeführt. Die Kosten betragen 60 Euro pro Teilnehmer/in.
Interessierte Eltern werden gebeten ihre Anmeldungen dazu über die Telefonnummern (05136) 893 347 bzw. (0151) 110 865 30 (KOMFASO) oder (05136) 873 133 (AWO-Familienzentrum) vorzunehmen. Eine Registrierung ist auch über Email: info@komfaso.de möglich.