Riesiger Besucherzuspruch beim Finale der Otzer Woche

Zeremonienmeister Carl Hunze (li.) rief nach seiner Begrüßung der Gäste Peter Grupe (re.) zu, die Erntekrone über den Lindenbrink hochzuziehen. Foto: Georg Bosse

Schlemmen mit Pellkartoffeln, Puffer & Co. auf dem Lindenbrink

OTZE (gb). Über 30 Jahre ist es her, dass Otzes Ehrenortsbürgermeister Carl Hunze in der Burgdorfer Ortschaft ein Fest für die „tolle Knolle“ ins Leben rief. Seitdem hat sich der Kartoffelmarkt auf dem Lindenbrink zum jeweils letzten Septemberwochenende des Jahres als Höhepunkt der traditionellen Otzer Woche zu einem äußerst beliebten Publikumsmagneten entwickelt. Ganz besonders bei denjenigen, die Kartoffelspeisen in all ihren verschiedenen Variationen lieben.
Zum 35. Otzer Kartoffelmarkt konnten sich am vergangenen Samstag einmal mehr die fleißigen Ehrenamtlichen der dörflichen Vereine und Verbände über einen großartigen Besucherzuspruch freuen. Zwischen den Menschenschlangen, die für Bratkartoffel mit Sülze, Folien- und Pellkartoffeln sowie für die „legendären“ Puffer lange anstanden, eröffnete Zeremonienmeister Carl Hunze den Schmaus unter freundlich-blauem Herbsthimmel mit dem Signal an Peter Grupe, die brauchtumsübliche Erntekrone in die Höhe zu hieven. Das Gebinde aus Getreide ist in Deutschland ein fester Bestandteil des ländlichen Erntedankfestes.
Was Puffer & Co. für den Magen war, waren die musikalischen Beilagen des Orchesters „Berggarten“ aus Otternhagen für die Ohren. Dabei durfte die „Kartoffelpolka“ natürlich nicht fehlen. 
Mit dem Kinderflohmarkt und dem Hobbymarkt „Am Speicher“ ist die Veranstaltung ein Anziehungspunkt für die gesamte Familie. Und das Highlight bei diesem finalen Höhepunkt der Otzer Woche ist, wie in jedem Jahr, die Kür der Kartoffelkönige. Den Pokalwettbewerb im Kartoffelschälen 2018 gewannen die neuen Otzer Kartoffelmajestäten Christa Wiechert und Achim Weste. In der Mannschaftswertung der Damen siegten die Feuerwehrfrauen I vor „Bubika“ und den „Mixed Pickels“. Den Titel bei den Herren-Teams ging an die Triathlon Iron Männer. Auf den Plätzen folgen die Teilnehmer von „Animal Magic“ und vom TTC.