Richtig abbiegen und bremsen

Burgdorfs Kontaktbeamter Jörg Windfuhr erklärt, auf welche Einstellungen es beim Pedelec ankommt. (Foto: Helmut Steinseifer)

Sechs Teilnehmer trainieren bei der Polizei Burgdorf das Fahren mit dem Pedelec

Burgdorf (hst). Die sogenannten Pedelecs, also Fahrräder mit elektrischer Unterstützung, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Gleichzeitig sind sie auch immer häufiger an Unfällen beteiligt. Das war einer der Gründe, die Verkehrssicherheitsberaterin Stefanie Eckler und den Burgdorfer Kontaktbeamten Jörg Windfuhr dazu bewogen, Ende Juli einen „Pedelec-Übungskursus auf dem Gelände des THW Vor dem Celler Tor anzubieten. Er richtete sich an Anfänger und Fortgeschrittene ab 50 Jahren.
Besonders bei älteren Menschen sinkt altersbedingt das Reaktions- und Wahrnehmungsvermögen und bei Stürzen drohen ihnen schwere Verletzungen.
Der auf sechs Teilnehmer mit den eigenen Pedelecs begrenzte Kursus begann mit den richtigen Einstellungen vor dem Start: Sitzt der Fahrradhelm richtig? Stimmt der vorgeschriebene Reifendruck von 4.0 bar? Funktionieren die beiden unabhängigen Bremsen und die Erreichbarkeit der Bremsgriffe? Stimmt die Sattelhöhe? Bei einigen Kursteilnehmern musste Jörg Windfuhr noch vor dem Beginn der Fahrübungen kleinere Korrekturen vornehmen, damit der optimale Sitz und Fahrcomfort gewährleistet war.
Bei den Fahrübungen (Spurhalten, Abbiegen, Kurvenfahrten, sicheres Absteigen und effektives Bremsverhalten) auf dem kleinen Parcours konnte so mancher der sechs Teilnehmer feststellen, dass es nicht so einfach ist, ein Hindernis zu umfahren und beim Abbiegen einhändig um die Kurve zu fahren. Nach etwa 180 Minuten gingen die sechs Kursteilnehmer etwas sicherer in den Pedelec-Verkehr.