Rettungswesten fürs Sommercamp

Die Kinder freuen sich über die neuen Rettungswesten für das Sommercamp in Mardorf. (Foto: privat)

Die Segelsparte des SSV Schillerslage kann dieses Jahr noch mehr Kinder und Jugendliche mit nach Mardorf nehmen

SCHILLERSLAGE (r/fh). Die Segelsparte des SSV Schillerslage bemüht sich mit viel Engagement um den sportlichen Nachwuchs und hat damit anscheinend Erfolg: Dieses Jahr wollen so viele Kinder und Jugendlich am Sommercamp am Steinhuder Meer teilnehmen, dass sogar noch zusätzliche Rettungswesten und ein weitere Übungsboot benötigt werden.
Schon seit 2011 bietet die Sparte regelmäßig Kurse an der Astrid-Lindgren-Grundschule an. Dieses Jahr hat sie ihre Kooperation mit Burgdorfer Schulen ausgeweitet und erstmals auch entsprechende Arbeitsgemeinschaften an der Grundschule I und an der Gudrun-Pausewang-Grundschule angeboten. Nach intensiver theoretischer Vorbereitung konnten die 47 jungen Teilnehmer auch schon erste Erfahrungen auf dem Wasser sammeln.
Und das hat vielen von ihnen so gut gefallen, dass sie nun auch an dem Sommercamp während der Ferien teilnehmen wollen. "Wir rechnen mit deutlich mehr Anmeldungen als im vergangenen Jahr. Etwa 20 bis 30 Kinder haben schon ihr Interesse bekundet", sagt der Spartenleiter Johannes-Peter Reuter.
Darauf ist die Sparte jetzt bestens vorbereitet. Denn die Stadtsparkasse Burgdorf hat 400 Euro für 14 neue Rettungswesten gespendet. Außerdem hat Peter Stegen aus Sorgensen dem Verein privat seinen gut erhaltenen "Optimisten", ein kleines Segelboot für Einsteiger, geschenkt. Mit insgesamt acht "Optimisten" und den zusätzlichen Rettungswesten ist jetzt sogar noch ein bisschen Luft, sodass sich auch noch weitere Kinder ab acht Jahren über den Ferienkompass für das Sommercamp anmelden können. "Auch wer noch keine Vorkenntnisse hat, lernt innerhalb von einer Woche den Umgang mit dem Boot", versichert Reuter.
Ältere und schon etwas erfahrenere Segler kommen beim Sommercamp übrigens ebenfalls auf ihre Kosten. So können Jugendliche beispielsweise das Hochgeschwindigkeitssegeln mit einem Katamaran, also einem schnellen Boot mit zwei Rümpfen, kennenlernen. Außerdem können Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene den praktischen Teil für ihren Sportbootführerschein Binnen absolvieren.