Reibungslose Organisation beim Oktobermarkt

Der VVV-Arbeitskreis Stadtfest Oktobermarkt: von links Helmut Treichel, Bärbel Weber, Karl-Heinz Lüdtke, Sebastian Cramer, Hans-Günther Leinemann, Michael Rheinhardt, Wolfram Fabricius, Gerd Böhm, Karl-Ludwig Schrader, Anton Pordzik, Fritz Bredemeier, Erich Quade, Horst Meyer, Gerhard Bleich, Horst Schwanitz, Michael Bressem, Gerfried Marx, Dieter Frank, Adolf Grethe, Rüdiger Hahn, Dieter Moseler, Günther Meyer und Jürgen Nieter. (Foto: VVV)

Mehr als 100 ehrenamtliche VVV-Helfer im „Großeinsatz“

BURGDORF (r/jk). Beim VVV laufen seit Wochen die Vorbereitungen für das große Burgdorfer Stadtfest, den Oktobermarkt, auf Hochtouren. Vom 30. September bis zum 2. Oktober ist der Verein, der seit über 80 Jahren bürgerschaftliches Engagement zum Wohle der Stadt einbringt, im „Großeinsatz“. Mehr als 100 ehrenamtliche Helfer sorgen während des Kulturspektakels, das ein Höhepunkt im Stadtmarketing-Themenjahr „Burgdorf schreibt Geschichte“ ist, für die reibungslose Organisation hinter den Kulissen.
Die Planungen für 2011 begannen schon wenige Wochen nach dem Ende der Veranstaltung 2010. Der Vorstand, die Mitglieder des Arbeitskreises Stadtfest Oktobermarkt und Geschäftsführer Gerhard Bleich, der das Fest seit 1978 koordiniert, führten zahlreiche Gespräche, um wieder einen attraktiven Oktobermarkt (den 40.!) auf die Beine zu stellen. Wichtig waren dabei die Absprachen mit den Bühnenpartnern Junggesellencorps, Rockhouse, JohnnyB., Marktspiegel, Veranstaltungsservice Busch und Tanzschule Hoffmann sowie mit Sponsoren (das umfangreiche Programm gibt es nach wie vor zum Nulltarif!) und den Behörden.
In diesem Jahr gibt es eine neue Herausforderung für die ehrenamtlichen „Stadtfest-Macher“: Der Veranstaltungsbereich verändert sich erheblich. Standort ist erstmals die gesamte Marktstraße (von der Marktstraße bis Vor dem Celler Tor), der Spittaplatz und die Altstadt (Mittelstraße, Neue Torstraße und Rathausstraße). Nicht mehr im Veranstaltungsbereich sind die Schmiedestraße und die Willersgasse. Der Großflohmarkt wird am Sonntag auf der Hannoverschen Neustadt zwischen Feldstraße und Vor dem Celler Tor abgehalten.
Wenn am kommenden Donnerstag um 19.00 Uhr die Innenstadt für den Verkehr gesperrt wird, beginnt der Endspurt. Die Helfer bauen Stände und Bühnen auf, installieren zusammen mit der Firma Drescher-Elektrotechnik Strom und Wasserversorgung, bringen Banner und Fahnen an, besetzen die Stände, betreuen den Laternenumzug, organisieren das Programm, kontrollieren den Flohmarkt. Am Sonntag nach 23.00 Uhr beginnt der Abbau.
Verantwortliche Aufgaben übernehmen Kristine Bäuerle, Fritz Bredemeier, Eckehard Böker, Sebastian Cramer, Manfred Dunker, Rüdiger Hahn, Wolfgang Hohmann, Hans-Günther und Karsten Leinemann, Dieter Moseler, Gero von Oettingen, Erich Quade, Michael Rheinhardt, Horst Ruser, Karl-Ludwig Schrader und Ullrich Weber.