Rappelvoll trotz Schlechtwetter

Erstmalig dabei, die Pfadfinder aus Altwarmbüchen.
 
Buntes Getümmel auf dem Weihnachtsmarkt in Isernhagen.

Weihnachtsmarkt in Isernhagen rund um die Marienkirche

VON DANA NOLL

ISERNHAGEN K.B.. Sturm, Regen, Kälte – schlimmer konnten die Wetterprognosen für einen Weihnachtsmarkt kaum sein. Trotzdem hielten die Isernhägener ihrem Weihnachtsmarkt rund um die Kirche St. Marien die Treue. Da hieß es eben, Mütze auf, Schal fest umgebunden, Handschuhe an und ab ins Getümmel!
Der mit viel Leidenschaft ehrenamtlich organisierte Markt der Isernhägener Bauernschaft bot mit 40 Ausstellern Handgemachtes und Selbstgebranntes, Gutes Für Gaumen und Kehle und ein buntes Programm für Groß und Klein. Unterstützt wurde er von der Kirche St. Marien und der Ev.-luth. Kindertagesstätte St.-Marien-Isernhagen. In ihren Räumlichkeiten zeigten zehn ausgesuchte Künstler und Kunsthandwerker ihre aktuellen Kreationen. Zehn Prozent des Erlöses aus den Verkäufen wurde für einen Epilepsiewarnhund gesammelt. Dieser soll das Leben der schwer kranken Elisa, einer Cousine eines Mädchens aus der Kita St. Marien, erleichtern.
In diesem Jahr trugen erstmalig auch die Pfadfinder vom VCP Altwarmbüchen zum guten Gelingen bei, die in ihrer Jurte hinter der Kirche den Markt mit Stockbrotbacken bereicherten. Die drei Gruppen, Igel (7-9 Jahre), Füchse (10-12 Jahre) sowie die Adler (12-16 Jahre) treffen sich regelmäßig, „um gemeinsam Spaß zu haben“, erzählt Neele Storost. „Wir sind viel draußen, unternehmen etwas gemeinsam wie zelten oder so“, ergänzt Vivian Holzapfel. Im kommenden Jahr freuen sie sich auf das Landeslager in Hameln, ein Zeltlager, das neben Wanderungen und Workshops, jede Menge Spaß verspricht. „Wer Lust hat mitzumachen, kann jederzeit vorbei kommen“, laden die Pfadfinderinnen ein. Die Igel treffen sich jeden Dienstag von 17 Uhr bis 18.30 Uhr, die Füchse jeden Mittwoch von 18 Uhr bis 19 Uhr und die Adler jeden Montag von 16 Uhr bis 18 Uhr. „Die über 16-jährigen sind die Moorhühner, die kommen nach Vereinbarung zusammen“, erklärt Vivian Holzapfel.
Auch die ehrenamtlichen Teamer, die von Diakonin Anna Clausnitzer unterstützt wurden, boten mit der Kinderkirche kreativ, für die jüngsten Gäste Bastelspaß in der Kirche. Hier wurden Kerzen mit Bienenwachsmotiven verziert, Engel aus Papptellern hergestellt oder auch Portemonnaies aus Milchtüten. Die noch neue Diakonin Anna Clausnitzer hat gleich zwei Gemeinden des Kirchenkreises übernommen, St. Marien in Isernhagen sowie die Matthias-Claudius-Gemeinde in Langenhagen. Im kommenden Jahr bietet sie an verschiedenen Terminen die Kinder-Kirche kreativ an, bei der Mädchen und Jungen im Alter ab 4 Jahren Gott kreativ erleben können. Für Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren gibt es jeden Mittwoch von 16 Uhr bis 17 Uhr, jeweils zweiwöchentlich, den Kids-Club im Gemeindehaus St. Marien. Hier wird gesungen, gebastelt und gespielt, Start ist am 15. Januar 2020.
Der Weihnachtsmarkt in Isernhagen startete 1977 klein und fein mit ein paar Buden – und ist heute zu einem beliebten Treffpunkt am 3. Adventswochenende für Freunde und Nachbarn geworden. Der Weihnachtsmarktverein freut sich über sein 10-jähriges Bestehen und ist besonders stolz, dass zwei der tragenden Vereinssäulen, Jürgen Kröger und Heinrich Stucke, für ihr ehrenamtliches Engagement von der Gemeinde Isernhagen mit dem Bürgerpreis geehrt worden.