Randalierer kommt ins Krankenhaus

33-Jähriger verletzt sich bei seinem aggressiven Vorgehen / Polizei ist mit sechs Beamten im Einsatz

Burgdorf (r/fh). In einem Mehrfamilienhaus an der Marktstraße hat ein 33-Jähriger am Freitagabend in seiner Wohnung randaliert und Gegenstände aus dem Fenster geworfen. Nachbarn alarmierten deshalb gegen 18.15 Uhr die Polizei. Die eingesetzten Beamten trafen den Mann nach eigener Darstellung in seiner Wohnung an und bemerkten bei ihm Verletzungen, die er sich vermutlich beim Randalieren zugezogen habe.
Weil sich der Mann auch ihnen gegenüber äußerst aggressiv verhalten habe, zwangen sie ihn zu Boden. Dagegen habe er sich so massiv gewährt, dass sie Verstärkung anforderten. Sechs Polizisten hätten ihn schließlich unter Kontrolle gebracht. Aufgrund seiner Verletzungen wurde der Mann mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Beamten blieben unverletzt.
Gegen den 33-Jährigen wurden Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Denn die Polizei vermutet, dass er zur Tatzeit unter dem Einfluss von Drogen stand. Im Verlauf des Einsatzes seien in seiner Wohnung mehrere verdächtige Substanzen gefunden und beschlagnahmt worden, bei denen es sich vermutlich um Betäubungsmittel handele. Im Krankenhaus sei ihm deshalb eine Blutprobe entnommen worden, die nun auf Drogen überprüft werde. Das Ergebnis liegt noch nicht vor.