Ramlingens Reserve hat sich jetzt in der BezirkslIga akklimatisiert

Von Klaus Depenau – Die Elf von Trainer Alf Miener erfüllte bisher die Erwartungen

RAMLINGEN (de). Gut im Rennen liegt die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen nach ihrem missglückten Saisonstart mit der 0:6-Packung bei der SG Letter 05. Die Mannschaft von Trainer Alf Miener scheint sich mittlerweile an die Bezirksliga gewöhnt zu haben, wie sieben Punkte aus vier Spielen belegen. Am Sonntag kam der Tabellenneunte der Bezirksliga 2 zu Hause zu einem 1:0 (0:0)-Arbeitssieg über den TuS Kleefeld.
„Wir besaßen viele Torchancen, die wir leider bis auf eine nicht verwerten konnten. Letztlich zählt aber nur das Ergebnis. Das waren heute weitere drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt angesichts von drei feststehenden Absteigern, zu denen auch noch der viertletzte hinzukommen könnte. „Daher müssen wir jetzt unbedingt die Punkte gegen die Mannschaften holen, die mit uns auf Augenhöhe sind. Und dazu zählt nun einmal der TuS Kleefeld“, ist sich Ramlingens Coach sicher. Das Tor des Tages erzielte in der 56. Minute Necek Savucu.
Am Sonntag müssen die Ramlinger wieder reisen. Dann führt die Fahrt zum TSV Stelingen. Der Landesligaabsteiger ist bisher noch gar nicht in Schwung gekommen, wie der 14. Tabellenplatz mit nur zwei Unentschieden und zwei Niederlagen beweist. Doch sollten sich die RSEer nicht täuschen lassen. So verfügt die Mannschaft von Trainer Christian Pförtner und seinem Assistenten Adrian Wünschmann, der bis zum Ende der Saison den MTV Engelbostel/Schulenburg trainierte, noch über eine ganze Reihe von erfahrenen Spielern, die sich noch zu steigern wissen.