„Räuber“ konnte seinen Beutezug nicht antreten

Die alte Wehranlage „Castrum burgtorfe“, an deren Stelle 1643 das Burgdorfer Schloss errichtet wurde und das einst ein Gefängnis beherbergte, ist eine der Stationen bei der öffentlichen Stadtführung „Dem Raubgesindel auf der Spur“. (Foto: Georg Bosse)

„Dem Raubgesindel auf der Spur“ musste abgesagt werden

BURGDORF (gb). Eigentlich wollten am vergangenen Sonntag zwölf Jungen und Mädchen im Alter ab sechs Jahren „Dem Raubgesindel auf der Spur“ sein. Doch bereits am „Wicken Thies“-Brunnen auf dem Spittaplatz, wo sich die Gruppe unter der (Stadt-)Führung von Angelika Bode treffen und anschließend auf die Verfolgung der „beutelustigen Bagage“ machen wollte, war der Spaß schon zu Ende.
Denn der „Strauchdieb“ (Dieter Frank), dem die jungen Verfolger im Burgdorfer Schloss- und Stadtpark auf die Schliche kommen sollten, um ihn daraufhin dem Amtsgericht zu übergeben, hatte plötzlich „Rücken“ bekommen und konnte seinen Part nicht spielen. „Schade, dass wir bei dem schönen Wetter diese SMB-Ferienkompassaktion kurzfristig absagen mussten“, bedauerte Angelika Bode.
Der abenteuerliche Stadtrundgang „Dem Raubgesindel auf der Spur“, der die Teilnehmer unter anderem zum Burgdorfer Schloss, wo einst ein Gefängnis untergebracht war, und zum Tresorraum der Stadtsparkasse (SSK) führt, soll am Sonntag, 26. August, ab 14.00 Uhr nachgeholt werden. Treffpunkt ist dann wieder der Brunnen auf dem Spittaplatz.