Radler halten in der Auestadt

Die Teilnehmer der Tour der Verkehrswende machten Station in der Auestadt. (Foto: © Beate Rühmann)

„Tour de Verkehrswende“ macht Station in Burgdorf

Burgdorf (r/bs). Am Samstag, 28. August 2021, machte die Tour de Verkehrswende Station in Burgdorf. Bürgermeister Armin Pollehn, der städtische Klimaschutzmanager Volker Krüger sowie Mitglieder der Ortsgruppe Burgdorf/Uetze des ADFC begrüßten die am Morgen in Hannover gestarteten Radlerinnen und Radler auf dem Pferdemarktplatz im Rahmen eines Erfrischungsstopps.
„Um unsere Klimaschutzziele zu erreichen, ist die bereits begonnene Mobilitätswende unabdingbar. Auch Burgdorf geht dieses Ziel Schritt um Schritt mit. Insbesondere der Ausbau des Radverkehrs steht auf der Agenda“, so Pollehn.
Da der Halt in der Auestadt zugleich die letzte Zwischenstation in der Region Hannover darstellte, verabschiedete Pollehn die Radfahrenden aus der Region Hannover und wünschte eine gute Weiterfahrt für die Tagesetappe, welche die Teilnehmenden anschließend weiter nach Braunschweig führte.
Mit der Tour, die am 21. August dieses Jahres in Essen gestartet ist und bis nach Berlin führt, soll laut der Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUNDjugend), die für die Fahrraddemonstration verantwortlich zeichnet, aufgezeigt werden, dass die Verkehrswende möglich und machbar ist - indem unterwegs beispielsweise Radentscheide und andere Mobilitätswende-Initiativen besucht werden.