„Puddingwunder“ und andere Geschmackserlebnisse

Ein Rundgang durch die Dr. Oetker-Welt steht im Mittelpunkt der Kulturfahrt am 12. Juli. (Foto: VVV)

Kulturfahrt zur Dr. Oetker-Welt im „VVV plus“-Familienprogramm

BURGDORF (r/jk). Die Dr. Oetker-Welt in Bielefeld steht im Mittelpunkt der Kulturfahrt am Sonnabend, 12. Juli. Sie gehört zu den Höhepunkten des „VVV plus“ – Veranstaltungsangebots für die ganze Familie in den Sommermonaten. Weitere Programmpunkte sind eine Stadtrundfahrt durch Bielefeld und ein Besuch der Schaumburg bei Rinteln. Der Reisebus fährt um 7.00 Uhr auf dem Schützenplatz ab. Dagobert Strecker, ehemaliger Erster Stadtrat, übernimmt die Reiseleitung.
August Oetker übernahm im Jahr 1891 eine Apotheke in Bielefeld und schuf damit die Grundlage für die Entstehung des späteren Nahrungsmittelunternehmens, dessen Firmensitz bis heute in der ostfälischen Stadt liegt. Die Teilnehmer begeben sich auf eine Reise durch mehr als 100 Jahre Produktions- und Werbegeschichte. Ein unterhaltsamer, multimedialer Ausstellungsparcours führt auf insgesamt 1.5000 Quadratmetern durch neun Themenräume und – flächen, in denen der Weg der Produkte vom Rohstoff zur fertigen Ware veranschaulicht wird. Anschließend können die Teilnehmer einen Blick in die Versuchsküche werfen. Während des Rundgangs erwartet sie eine frischgerührte Leckerei aus dem Puddingwunder. Im Anschluss lädt das Dr. Oetker-Bistro zu verschiedenen süßen und pikanten Kostproben ein.
Auf den Besuch der Dr. Oetker-Welt folgt eine Stadtrundfahrt durch Bielefeld. Die im Nordosten Nordrhein-Westfalens angesiedelte Stadt liegt in unmittelbarer Nähe des Teutoburger Waldes und blickt auf eine lange Blütezeit als Zentrum der Leinenindustrie zurück. Der Alte Markt bildet das Herzstück der Bielefelder Altstadt. Sein Erscheinungsbild prägen das 1424 erstmals urkundliche erwähnte Altstädter Rathaus, in dem seit 1904 das Theater am Alten Markt untergebracht ist, und mehrere erhaltene Patrizierhäuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert.
Zum Abschluss des Tagesprogramms führt die Kulturfahrt zur Schaumburg bei Rinteln. Das Burganwesen steht auf einem Höhenzug des Weserberglandes und erlaubt einen weiten Blick in die Talebene der Weser. Im Verlauf eines geführten Rundgangs erkunden die Teilnehmer den im 13. Jahrhundert entstandenen Stammsitz der Grafen von Schaumburg, der sich noch heute im Familienbesitz befindet. Umrahmt von der weitgehend erhaltenen Burganlage lädt eine seit 1873 betriebene Burggaststätte zur Einkehr ein. In ihren Räumlichkeiten sind die Mitfahrer zu einem Kaffee- und Kuchenangebot eingeladen (im Preis inbegriffen). Die Rückfahrt ist gegen 18.30 Uhr geplant.
Teilnehmerkarten gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136/1862.