Professionelle Ehrenamtlichkeit ist unverzichtbar

Nach der Ernennung durch Christian Enderle (re.) führt Markus Kurowski (li.) die Otzer Ortswehr künftig als Brandmeister. Foto: Georg Bosse
 
Mit der Ernennung zur Feuerwehrfrau sprach Annina Eikenberg (li.) Stadtbrandmeister Heuer (re.) im Beisein von Markus Kurowski (Mi.) den üblichen Eid nach. Foto: Georg Bosse

Ein neuer MTW und ein TLF 4000 für Otzer "Blauröcke"

OTZE (gb). Zum Ende der jüngsten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Ortswehr Otze freute sich Ortsbrandmeister Markus Kurowski über seine Ernennung zum Brandmeister, die von Burgdorfs Ordnungsamtsleiter Christian Enderle vorgenommen wurde. Ferner können sich die insgesamt 241 Otzer Feuerwehrleute in näherer Zukunft auf die Auslieferung eines neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) sowie eines neuen Tanklöschfahrzeugs (TLF 4000) freuen.
Zum Blick auf die im vergangenen Jahr abgearbeiteten Einsätze hatte Markus Kurowski zuvor weitere Gäste aus Politik und Verwaltung begrüßt. Burgdorfs stellvertretender Bürgermeister Matthias Paul und Ortsbürgermeisterin Ulla Träger, Feuerwehrausschussvorsitzender Armin Pollehn und eine Abordnung der Partnerwehr aus Groß Mühlingen (Sachsen-Anhalt) ließen sich berichten, dass die 47 Aktiven in 2018 bei 26 Alarmierungen gefordert waren, für die Kurowski 517 Einsatzstunden notiert hatte. Darunter 14 Brandbekämpfungen, acht Technische Hilfeleistungen und zwei Gefahrguteinsätze. In Summe schlugen für die Otzer "Blauröcke" 6507 ehrenamtliche Dienst-, Lehrgangs- und Einsatzstunden zu Buche.
"Durch die Teilung einer personell stark besetzten Gruppe wird die Otzer Ortswehr künftig aus fünf Gruppen bestehen", teilte Markus Kurowski mit.
Trotz überschaubarer Finanzkraft der Stadt gelinge es, gut funktionierende Ortsfeuerwehren zu unterhalten, so Matthias Paul, und: "Ihre professionelle Ehrenamtlichkeit ist als wichtiger Träger der Ortskulturen unverzichtbar." Ulla Träger bedankte sich im Namen des gesamten Ortsrates für die freiwillige Leistungsbereitschaft und die gute Nachwuchsarbeit, die sich an den 20 Mitgliedern in der Abteilung "Kinderfeuerwehr" ablesen lässt. Armin Pollehn stellte für den kommenden Mai die Verabschiedung des neuen Feuerwehrbedarfsplans in Aussicht und betonte darüber hinaus: "Die Begleitung von dorfgemeinschaftlichen Veranstaltungen ist von einem attraktiven, kameradschaftlichen Zusammenleben geprägt." Und Christian Enderle setze noch einen oben drauf: "Das Material kann beschafft werden, die Manpower ist unbezahlbar."
Für die obligaten Ehrungen und Ernennungen hielten Stadtbrandmeister Dennis-F. Heuer (Ramlingen/Ehlershausen), Ortsbrandmeister Kurowski sowie sein Stellvertreter Jan Bertke die entsprechenden Urkunden und Schulterstücke parat. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Berend Raupers mit dem Feuerwehrehrenzeichen und Hans-Heinrich Willers für 50-jährige Treue vom Landesfeuerwehrverband ausgezeichnet.
Bevor Kai-Berend Raupers, Marcel Meyer, Frederic Rahtjen (zu Hauptfeuerwehrmännern) und Melissa Nettelroth (Hauptfeuerwehrfrau), Norbert Dünker und Joachim Stoppe (Erste Hauptfeuerwehrmänner) sowie Ivo Schirmer und Alexander Jung (Oberlöschmeister) ernannt wurden, hatte Annina Eikenberg ihren Eid zur Feuerwehrfrau abgelegt.
Am Sonntag, 23. Juni, findet bei der Freiwilligen Feuerwehr Otze in der Zeit von 11 bis 17 Uhr ein Tag der Offenen Tür statt, an dem auch der erwartete TLF 4000 offiziell übergeben werden soll.