Post-Boxen und digitale Pinnwand

Erzieherin Nadine Leopoldsberger sammelt die Post für die Kinder der Kita-Südstern in einer Plastikbox ein. (Foto: Stadt Burgdorf)

Kita Südstern hält auch zu Kindern Kontakt, die zu Hause betreut werden

Burgdorf (r/fh). Auf vielfältige Weise versucht die Kita Südstern auch während des derzeitigen Lockdowns Kontakt zu allen Familien zu halten. So hat das Team beispielsweise vor dem Eingang für jede Gruppe eine eigene Postbox aufgestellt. Kinder, die im Moment zu Hause betreut werden, können dort kleine Briefe für ihre Freunde in der Notbetreuung einwerfen. Sie werden dann von den Mitarbeitern verteilt. "Andersherum sind auch die Kinder aus der Notbetreuung manchmal als kleine Postboten unterwegs", erläutert die stellvertretende Leiterin Annika Paul und ergänzt: "Sie machen mit ihren Betreuerinnen einen Spaziergang durch die Südstadt und werfen Aufgabenblätter und persönliche Nachrichten bei den Kindern ein, die keinen Platz in der Notbetreuung haben."
Ganz neu ist außerdem eine digitale Pinnwand im Internet. Dort informieren die Kita-Mitarbeiterinnen über Neuigkeiten aus der Einrichtung und geben auch kreative Tipps gegen Langeweile. Die Eltern erhalten demnächst eine Nachricht mit dem entsprechenden Link und den Zugangsdaten.
Für Kinder, die im Sommer eingeschult werden, hat sich die Kita Südstern etwas besonderes einfallen lassen. Diejenigen, die keinen Platz in der Notbetreuung haben, besuchen an drei Tagen Vormittagen für drei Stunden den Hort. Dort lernen sie die Mitarbeiter sowie den künftigen Weg zum Hort kennen. Kinder, die an den Vorbereitungstagen nicht teilnehmen können, bekommen einen Umschlag mit Bastelanleitungen und Materialien und auch Arbeitsblätter zum Thema Schulranzen und Verkehrserziehung.